Management-Tipp des Tages 25.03.2020

Verstellen Sie sich nicht, um zu beeindrucken

Wenn wir uns um einen neuen Job bewerben, einen Vertrag abschließen oder einen Kunden gewinnen möchten, versuchen wir oft, den Interessen und Erwartungen unseres Gesprächspartners zu entsprechen, um einen guten ersten Eindruck zu erwecken. Doch diese Vorgehensweise kann kontraproduktiv sein.

Ihre wahre Persönlichkeit zu verbergen oder mit eigenen Ideen hinterm Berg zu halten, ist in kognitiver und emotionaler Hinsicht anstrengend - und das kann sich wiederum negativ auf Ihr Auftreten und Ihre Ausstrahlung während des Gesprächs auswirken.

Außerdem kann man die Vorlieben oder Erwartungen eines anderen Menschen nicht mit Sicherheit kennen, auch wenn man noch so genau recherchiert hat. Durch den Versuch, vorauszusehen, was man von Ihnen erwartet, wird sich Ihre Angst nur noch verschlimmern. Außerdem wirken Sie dadurch vielleicht unaufrichtig. Seien Sie lieber Sie selbst - Ihr wahres, authentisches Ich.

Versuchen Sie Ihrem Gesprächspartner zu vermitteln, was Sie zu bieten haben (Fähigkeiten, die sein Team oder sein Unternehmen braucht), statt ihm um jeden Preis das liefern zu wollen, was er Ihrer Meinung nach haben möchte.

Untersuchungen zeigen, dass man einen besseren Eindruck macht, wenn man einfach sich selbst treu ist. Das fühlt sich nicht nur besser an, sondern erhöht auch die Wahrscheinlichkeit, dass Sie Ihr Ziel erreichen.


Das könnte Sie auch interessieren:


Zum Archiv der Management-Tipps
Artikel
© Harvard Business Manager 2020
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
Die neuesten Blogs
Nach oben