Mach doch, was du willst

KOMMENTAR:

HBM Sonderheft 1/2018

Super­märk­te ohne Per­so­nal, selbst­fah­ren­de Au­tos, Kun­den­ser­vice durch künst­li­che In­tel­li­genz oder Haus­bau per 3-D-Druck – all das ist be­reits Rea­li­tät und weit mehr als nur ein tech­no­lo­gi­scher Wan­del. Wir be­fin­den uns am Be­ginn der vier­ten in­dus­tri­el­len Re­vo­lu­ti­on, dem Über­gang von der Di­gi­ta­li­sie­rung zu In­no­va­tio­nen, die auf ei­ner Ver­schmel­zung ver­schie­de­ner Tech­no­lo­gi­en ba­sie­ren. Die­se Tech­no­lo­gi­en füh­ren dazu, dass ein großer Teil der heu­ti­gen Jobs mor­gen über­flüs­sig wird. Die vier­te in­dus­tri­el­le Re­vo­lu­ti­on wird das Ver­ständ­nis von Er­wer­bs­tä­tig­keit auf den Kopf stel­len: Das Ende der Ar­beit hat be­reits be­gon­nen.
Na­tür­lich wird die Fra­ge, ob das Ende der Ar­beit nun kommt oder nicht, kon­tro­vers dis­ku­tiert. Ein Blick in die Ge­schich­te aber zeigt: Letzt­lich hat jede in­dus­tri­el­le Re­vo­lu­ti­on zu ei­nem grund­le­gen­den Wan­del von Ar­beit ge­führt.
Ein Groß­teil al­ler Au­to­un­fäl­le ist auf mensch­li­ches Ver­sa­gen zu­rück­zu­füh­ren, selbst­fah­ren­de Au­tos sind wei­taus we­ni­ger feh­ler­an­fäl­lig. Die Re­chen­ge­schwin­dig­keit und Pro­duk­ti­vi­tät von Ma­schi­nen wächst ra­sant. Wäh­rend wir schla­fen, lernt eine künst­li­che In­tel­li­genz stre­b­sam in ei­nem Tem­po wei­ter, bei dem wir nicht mit­hal­ten kön­nen.
Jetzt kaufen

© Harvard Business Manager
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
Inhalt

Abbildungen und Diagramme

Bilder:
1
Infografiken:
0

Textumfang

Seiten:
2
Zeichen:
9.722
Nach oben