Der Trick mit den Daten

Wann Kundendaten Unternehmen echten Wettbewerbsvorteil bringen und wann nicht

EDITORIAL

3
[kostenlos verfügbar]Fragen stellen statt Antworten präsentieren

TITEL

42
[Leseprobe]Die Daten-IllusionAndrei Hagiu, Julian WrightBIG DATA: Vielen Unternehmen überschätzen den Nutzen ihrer Kundendaten massiv. Dennoch ist das Thema so wichtig wie noch nie. Sieben Fragen helfen Ihnen, das wahre Potenzial Ihres Datenschatzes zu erkennen und die richtigen Maßnahmen einzuleiten.

SCHWERPUNKT

22
[Leseprobe]Der CEO-LebenszyklusJames M. Citrin et al.ANALYSE: Die Amtszeit eines CEOs durchläuft fünf Phasen, von den Flitterwochen über Selbstgefälligkeit bis zu den goldenen Jahren. Wer das weiß, kann seine Leistung realistischer einschätzen und die Zusammenarbeit mit dem Board verbessern.
30
[Leseprobe]Das richtige TimingBill GeorgeCOACHING: Wenn der Ruhestand naht, wächst bei Firmenchefs oft die Angst vor der Bedeutungslosigkeit. Frühe Planung hilft, auch nach der Managerkarriere ein erfülltes Leben zu führen.
38
[Leseprobe]Der ideale Moment für den AbschiedThomas WüllnerKOMMENTAR: Woher weiß ein CEO, wann es Zeit ist zu gehen? Indem er sich in seinem Umfeld umhört und Kritiker zu Wort kommen lässt.
40
[Leseprobe]Karrierefaktor PartnerJane StevensonRATGEBER: Verfolgen beide Partner beruflich ambitionierte Ziele, müssen sie ihre Karriereschritte immer wieder aushandeln. Eine Headhunterin erzählt, was dabei zu beachten ist.

TRENDS

8
[Leseprobe]Wenn CEOs über die Stränge schlagenCOMPLIANCE: Was geht es das Unternehmen an, welchen Lebensstil der Chef pflegt? Sehr viel. Denn CEOs, die sich privat über Regeln hinwegsetzen, können gefährlich werden. Plus: Interview mit Justus O'Brien von der Personalberatung Russell Reynolds.
10
[Leseprobe]MeldungenWarum die guten Vorsätze der Industrie beim Klimaschutz nicht reichen, wer allzu selbstbewusste CEOs zügeln kann und weshalb Roboter keine Arbeitsplatzkiller sind.
16
[Leseprobe]Spot ausAndrew Oswald im GesprächVERTEIDIGEN SIE IHRE FORSCHUNG: Je höher die Werbeausgaben in einem Land, desto unzufriedener sind die Bürger in folgenden Jahren.
18
[Leseprobe]Sanfter RieseMichael B. HornNACHRUF: Er gilt als Vater der disruptiven Innovation. Nun ist Clayton Christensen gestorben. Eine Würdigung.

STRATEGIEN

50
[Leseprobe]Bewegliche FührungDeborah Ancona et al.INNOVATION: Etablierte Unternehmen tun sich oft schwer damit, ihre Innovationskraft zu bewahren. Nicht so Parc und W. L. Gore. Sie gewähren ihren Mitarbeitern ungewöhnlich große Freiheiten.
60
[Leseprobe]Abteilungen brauchen eine StrategieRoger L. Martin, Jennifer RielMANAGEMENT: Funktionen wie Personalabteilung, IT oder Rechnungswesen haben in vielen Unternehmen keinen guten Stand. Dabei könnten sie sich mit der richtigen Strategie unverzichtbar machen.
70
[Leseprobe]Mitarbeiter wollen WeiterbildungJoseph B. Fuller et al.PERSONAL: Führungskräfte halten ihre Belegschaft oft für unwillig oder unfähig, sich an Veränderungen anzupassen. Die Forschung zeigt: Sie irren sich.
78
[Leseprobe]Von Stanford nach DubaiRabea AtayaCHEFSACHE: Als Rabea Ataya seine Jobbörse gründete, lief die Arbeitssuche in Arabien vor allem über Kontakte. Heute gilt der Chef von Bayt.com als Pionier der Digitalwirtschaft in der Region.

AKADEMIE

84
[Leseprobe]Das Richtige tun (auch wenn es schwerfällt)Maryam Kouchaki, Isaac H. SmithSELBSTMANAGEMENT: Machen wir uns nichts vor: Jeder gerät mal in Versuchung, am Arbeitsplatz Regeln zu übertreten. Ein Drei-Schritte-Programm hilft, dem zu widerstehen.
90
[Leseprobe]Endlich produktivAlice BoyesJOBORGANISATION: Schon wieder nichts geschafft heute? Dann sollten Sie ab morgen fünf mentale Fallen meiden.
92
[Leseprobe]Zu gut zum Feuern?Bronwyn FryerFALLSTUDIE: Ein Programmierer nutzt heimlich seinen Arbeitsrechner für einen Nebenjob. Seine Chefin wollte ihn eigentlich befördern. Nun ist sie sich nicht mehr sicher.
100
[Leseprobe]Executive Summaries
106
[Leseprobe]Fünf Minuten mit Sugar Ray LeonardDer legendäre Boxer war einer der Ersten, der sich nicht von Promotern abhängig machte.
Nach oben