Kein Verlass auf den Kollegen

FALLSTUDIE:

HBM Februar 2020

Du bist wirk­lich su­per­zu­ver­läs­sig", be­grüß­te Nis­ha Na­yad ih­ren Kol­le­gen Mark Cruz, als sie das Be­spre­chungs­zim­mer be­trat.
„Ich bin ge­ra­de vor ei­ner Mi­nu­te ge­kom­men“, er­wi­der­te Mark mit brei­tem Grin­sen und öff­ne­te sei­ne Lunch­box. Bei­de blick­ten auf die Uhr und muss­ten spon­tan la­chen.
„Ich glau­be, wir zwei sind die ein­zi­gen Mit­ar­bei­ter von Ness, die im­mer pünkt­lich er­schei­nen“, sag­te Nis­ha. „Ich bin wirk­lich froh, dass du mit in die­sem Team bist.“
Pünkt­lich­keit war kein zen­tra­ler Punkt der Un­ter­neh­mens­kul­tur der Ga­ming Com­pa­ny Ness En­ter­tain­ment, und in­so­fern stör­te es Nis­ha nicht wei­ter, dass ihr Kol­le­ge Ben Lass­ner auch meh­re­re Mi­nu­ten nach zwölf noch nicht ein­ge­trof­fen war. Die drei wa­ren kein ein­ge­spiel­tes Team, soll­ten aber bei die­sem Pro­jekt eng zu­sam­men­ar­bei­ten. Sie ka­men ur­sprüng­lich aus ver­schie­de­nen Un­ter­neh­mens­spar­ten und bil­de­ten den Ness In­no­va­ti­on Board, der di­rekt dem Exe­cu­ti­ve Com­mit­tee un­ter­stand und Emp­feh­lun­gen für wei­te­re Ver­sio­nen und neue Spie­le ent­wi­ckeln soll­te. Nun hat­ten sie es mit ei­nem Leucht­turm­pro­jekt zu tun – eine Auf­ga­be, die Nis­ha als Busi­ness As­so­cia­te Di­rec­tor ab­so­lut be­geis­ter­te.
Mark, Ben und sie hat­ten sich eine Wo­che zu­vor kurz zu­sam­men­ge­setzt, um einen Ar­beits­plan zur Ana­ly­se der Kun­den­da­ten und des Wett­be­wer­bs­markts für „So­kon­tia“ zu er­stel­len, einen der Kas­sen­schla­ger von Ness. Ziel war es, eine pa­cken­de neue Sto­ry­li­ne für die Fort­set­zung zu ent­wi­ckeln und das Ti­ming fest­zu­le­gen.
Nis­ha war mit ih­ren bei­den Team­kol­le­gen mehr als zu­frie­den. Mark, ein As­so­cia­te Di­rec­tor of Mar­ke­ting, ge­noss einen her­vor­ra­gen­den Ruf. Und mit Ben, der als Qua­li­ty Con­trol En­gi­neer ar­bei­te­te, war sie seit ih­rer ers­ten Be­geg­nung im Rah­men des Trai­nee­pro­gramms so­gar be­freun­det. Die bei­den tra­fen sich alle paar Mo­na­te zum Es­sen, und weil sie in un­ter­schied­li­chen Funk­tio­nen auf dem glei­chen Sta­tus­le­vel wa­ren, tausch­ten sie sich häu­fig über ihre Ar­beit bei Ness aus.
Um 12.10 Uhr stieß Ben end­lich zum Mee­ting dazu und ent­schul­dig­te sich auch so­fort. „Was für ein Tag. Was für eine Wo­che, puh! Wir ste­cken mit­ten in der Qua­li­täts­kon­trol­le von 'Knight Days'“, seufz­te er. „Knight Days“ war ei­nes der äl­te­ren Spie­le von Ness und soll­te dem­nächst in ei­ner neu­en Ver­si­on her­aus­kom­men. „Ich habe ganz ver­ges­sen, dass wir uns zum Lunch tref­fen woll­ten. Ich hole mir ganz rasch was. War­tet bit­te nicht auf mich.“
Jetzt kaufen
© Harvard Business Manager
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
Inhalt

Abbildungen und Diagramme

Bilder:
8
Infografiken:
0

Textumfang

Seiten:
6
Zeichen:
30.573
Nachdrucknummer:
202002092
Nachdrucke
Nachdrucke in Medien aller Art
Seitenpreise ab 360 Euro je nach Auflage

Nutzungsrechte im PDF-Format
Ohne Fotos und Illustrationen. Für die Verwendung bei betriebsinternen Fortbildungen, Kundenbroschüren, im Intranet und firmeninternen Pressespiegel: Preisberechnung pro Exemplar beziehungsweise pro Nutzer je nach Auflage.

Sonderdrucke
Möglich ab 500 Exemplaren, Preise auf Anfrage.
Ein Beispiel finden Sie hier.

Nachdrucke von Illustrationen
© Harvard Business Manager: Preise auf Anfrage

Alle Preise verstehen sich zuzüglich Mehrwertsteuer und gegebenenfalls Versandkosten.

Für Artikel mit Copyrightvermerk "Harvard Business School Publishing" gelten besondere urheberrechtliche Bedingungen, die wir Ihnen auf Anfrage gern erläutern.
Hier können Sie nach den Lizenz-Bedingungen fragen.

Alle Themen
Nach oben