Noten schaden

VERTEIDIGEN SIE IHRE FORSCHUNG:

HBM Januar 2020

Frau Shun­ko, wie ha­ben Sie her­aus­ge­fun­den, dass Be­wer­tun­gen Men­schen zu schlech­teren Au­to­fah­rern ma­chen?
SHUN­KO Die von uns un­ter­such­ten Fah­rer hat­ten eine App von Ra­xel Te­le­ma­tics in­stal­liert, die No­ten für Ver­hal­tens­wei­sen ver­gab wie Ge­schwin­dig­keit, Brems­ver­hal­ten, Be­schleu­ni­gen und so wei­ter. Sie konn­ten nach­ver­fol­gen, wie sie bei je­der Fahrt ab­schnit­ten, und er­hiel­ten eine Ge­samt­no­te. Wenn sie die­se Be­wer­tung sechs Mo­na­te lang über 70 Punk­ten hiel­ten (von 100 mög­li­chen), qua­li­fi­zier­ten sie sich für einen Ra­batt bei der Ver­si­che­rung. Die meis­ten Fah­rer schau­ten sich das Feed­back nicht an. Aber als wir die Leis­tung de­rer un­ter­such­ten, die das ge­tan hat­ten, stell­ten wir fest, dass sich das Fahr­ver­hal­ten da­nach ver­schlech­ter­te. Das soll nicht hei­ßen, dass sich nie­mand ver­bes­ser­te, nach­dem er die No­ten er­hal­ten hat­te, bei man­chen traf das zu. Aber wir fan­den einen Zu­sam­men­hang zwi­schen dem Be­trach­ten des Feed­backs und ei­ner Zu­nah­me von ge­fähr­li­chem Ver­hal­ten – zum Bei­spiel einen An­stieg von 18 Pro­zent bei mit zu ho­her Ge­schwin­dig­keit zu­rück­ge­leg­ter Stre­cke.

Aber zeigt die For­schung nicht, dass Feed­back uns zu bes­se­ren Leis­tun­gen an­spornt?
SHUN­KO Die Er­geb­nis­se sind nicht ein­deu­tig, und es gibt ver­schie­de­ne Fak­to­ren, die be­ein­flus­sen, ob sich Feed­back po­si­tiv oder ne­ga­tiv aus­wirkt. Wir wis­sen zum Bei­spiel, dass Men­schen Feed­back in Be­zug zu ih­ren Zie­len set­zen. Wenn Sie also etwa er­fah­ren, dass Sie ein selbst ge­setz­tes Ziel schon über­schrit­ten ha­ben, wer­den Sie an­ders rea­gie­ren, als wenn Sie hö­ren, dass Sie es ver­feh­len wer­den.
Jetzt kaufen
© Harvard Business Manager
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
Inhalt

Abbildungen und Diagramme

Bilder:
1
Infografiken:
0

Textumfang

Seiten:
2
Zeichen:
12.186
Nachdrucknummer:
202001016
Nachdrucke
Nachdrucke in Medien aller Art
Seitenpreise ab 360 Euro je nach Auflage

Nutzungsrechte im PDF-Format
Ohne Fotos und Illustrationen. Für die Verwendung bei betriebsinternen Fortbildungen, Kundenbroschüren, im Intranet und firmeninternen Pressespiegel: Preisberechnung pro Exemplar beziehungsweise pro Nutzer je nach Auflage.

Sonderdrucke
Möglich ab 500 Exemplaren, Preise auf Anfrage.
Ein Beispiel finden Sie hier.

Nachdrucke von Illustrationen
© Harvard Business Manager: Preise auf Anfrage

Alle Preise verstehen sich zuzüglich Mehrwertsteuer und gegebenenfalls Versandkosten.

Für Artikel mit Copyrightvermerk "Harvard Business School Publishing" gelten besondere urheberrechtliche Bedingungen, die wir Ihnen auf Anfrage gern erläutern.
Hier können Sie nach den Lizenz-Bedingungen fragen.

Alle Themen
Nach oben