Flaschengold

HBM April 2019

Oh Gott, war es wirk­lich schon 23 Uhr? Mit ei­nem Seuf­zer griff Bryn­jar Samúelsson nach sei­nem Glas und nahm einen Schluck Rot­wein. Bryn­jar saß im „Höf­nin“, ei­nem net­ten, klei­nen Re­stau­rant am al­ten Ha­fen von Rey­kja­vik, und blick­te aus dem Fens­ter. Die Esja, der Ge­birgs­zug auf der an­de­ren Sei­te der Bucht, der bei kla­rer Sicht eine schö­ne Ku­lis­se für Is­lands Haupt­stadt bil­de­te, war längst im Dun­kel ver­sun­ken. Es war ein Mon­tag­abend Mit­te Fe­bru­ar, die Tage wur­den erst lang­sam län­ger.
„Na, grü­belst du im­mer noch?“ Logi, sein bes­ter Freund, kam von der Toi­let­te zu­rück.
„Ja, na­tür­lich, was denkst du denn?“, sag­te Bryn­jar, ein blon­der Schlaks von 37 Jah­ren. „Für mich geht es um die größ­te Ent­schei­dung seit Lan­gem. Du hast leicht re­den.“
„Das ist rich­tig, mein Lie­ber. Doch manch­mal hilft es, eine Sa­che aus der Di­stanz zu be­trach­ten. Und ich sage dir: Ihr müsst die Gunst der Stun­de nut­zen und Edda end­lich auch an ein brei­tes Pu­bli­kum ver­kau­fen!“
„Nein.“
„Doch.“
So ging das schon den gan­zen Tag. Am Nach­mit­tag wa­ren Bryn­jar und Logi im Hafnarhús ge­we­sen, in der Aus­stel­lung über Erró, den großen al­ten Mann der is­län­di­schen Ma­le­rei. Ge­mein­sam hat­ten sie sich die teils wil­den, in Schwarz und Weiß ge­hal­te­nen Bil­der an­ge­schaut, doch schon wäh­rend sie durch das ehe­ma­li­ge La­ger­haus schlen­der­ten, hat­ten sie an­ge­fan­gen, hit­zig zu dis­ku­tie­ren. Et­was lau­ter, als sie durch die Stra­ßen spa­zier­ten, und et­was lei­ser, als sie schließ­lich im „Höf­nin“ ein­kehr­ten. Nun, nach in Bier ge­düns­te­ten Mu­scheln, Nach­tisch und Es­pres­so, wa­ren bei­de er­schöpft.
Bryn­jar kann­te Logi seit mehr als 20 Jah­ren, seit der Schul­zeit. Spä­ter hat­ten sie eine Zeit lang zu­sam­men­ge­wohnt. Im­mer hat­te der Freund ihm zur Sei­te ge­stan­den. Erst 2008, als Bryn­jar mit­ten in der Fi­nanz­kri­se sei­nen Job ver­lor. Dann 2009, als Bryn­jar die Idee kam, in den welt­weit wach­sen­den Markt für Was­ser in Fla­schen ein­zu­stei­gen und rei­nes Glet­scher­was­ser aus Is­land un­ter dem Na­men Edda glo­bal zu ver­kau­fen. Logi hat­te ihn er­mun­tert – und nicht aus­ge­lacht wie alle an­de­ren. Und wenn ihm mal die Pus­te aus­zu­ge­hen droh­te, dann hat­te Logi ihn auf an­de­re Ge­dan­ken ge­bracht, beim Wan­dern oder beim Bier. Logi wuss­te, wie viel Herz­blut in Edda steck­te. Umso schwe­rer wog sein Ur­teil.
„Also, letz­ter Ver­such“, sag­te Logi und schob den Tel­ler zur Sei­te, auf dem noch Eis und zwei Hei­del­bee­ren la­gen, Über­res­te des Nach­tischs „Lazy Dai­sy“.
„Puuh“, schnaub­te Bryn­jar, „ich kann auch nicht mehr, ich muss mor­gen früh nach Hólmavík fah­ren ...“
„Ich fas­se mich kurz. Also, der An­fang war hart. Doch dann ka­men schnell die High­lights! Denk mal an Björk oder die EM 2016“, er­in­ner­te Logi. Im Jahr 2015 hat­te die is­län­di­sche Künst­le­rin Björk bei ih­rer Re­tro­spek­ti­ve im Mu­se­um of Mo­dern Art in New York eine Fla­sche Edda in ih­ren Hän­den ge­hal­ten. Dar­auf­hin hat­ten et­li­che Me­di­en welt­weit über das Un­ter­neh­men be­rich­tet, und der Ver­kauf zog spür­bar an. Und als das is­län­di­sche Fuß­ball­team bei der EM ein Jahr spä­ter die Welt mit sei­ner mu­ti­gen Art zu ki­cken und sei­nem Schlacht­ruf „Huh“ be­geis­ter­te, war eine Fla­sche Edda im­mer mit­ten­drin – selbst bei den Bot­schaf­ten der Mann­schaft via So­ci­al Me­dia. Der Hype ging durch die De­cke, der Um­satz von Edda Wa­ters stieg auf 50 Mil­lio­nen Euro.
Jetzt kaufen
© Harvard Business Manager
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
Inhalt

Abbildungen und Diagramme

Bilder:
9
Infografiken:
0

Textumfang

Seiten:
7
Zeichen:
39.117
Nachdrucknummer:
201904098
Nachdrucke
Nachdrucke in Medien aller Art
Seitenpreise ab 360 Euro je nach Auflage

Nutzungsrechte im PDF-Format
Ohne Fotos und Illustrationen. Für die Verwendung bei betriebsinternen Fortbildungen, Kundenbroschüren, im Intranet und firmeninternen Pressespiegel: Preisberechnung pro Exemplar beziehungsweise pro Nutzer je nach Auflage.

Sonderdrucke
Möglich ab 500 Exemplaren, Preise auf Anfrage.
Ein Beispiel finden Sie hier.

Nachdrucke von Illustrationen
© Harvard Business Manager: Preise auf Anfrage

Alle Preise verstehen sich zuzüglich Mehrwertsteuer und gegebenenfalls Versandkosten.

Für Artikel mit Copyrightvermerk "Harvard Business School Publishing" gelten besondere urheberrechtliche Bedingungen, die wir Ihnen auf Anfrage gern erläutern.
Hier können Sie nach den Lizenz-Bedingungen fragen.

Alle Themen
Nach oben