„Die Alternative war die Insolvenz“

HBM April 2019

Hand aufs Herz, Herr Bir­ken: Ist der di­gi­ta­le Kul­tur­wan­del für vie­le Ih­rer Mit­ar­bei­ter nicht eine ech­te Zu­mu­tung?
BIR­KEN Die ei­ge­ne Hal­tung zu ver­än­dern ist für Men­schen im­mer eine Zu­mu­tung. Drei Jah­re nach Be­ginn un­se­res Kul­tur­wan­del­pro­zes­ses kann ich aber sa­gen, dass wir über die­se Pha­se hin­aus sind. Es gab eine Zeit, wo es für die Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen schwer zu er­ken­nen war, dass be­ste­hen­de Pro­zes­se und Ge­schäfts­mo­del­le in Zu­kunft kei­nen Be­stand mehr ha­ben, ob­wohl sie heu­te noch er­folg­reich sind. Und dass grund­le­gen­de Ver­än­de­run­gen not­wen­dig sind. Das war nicht schön, nicht be­quem, und das war eine an­spruchs­vol­le Zeit. Auf der an­de­ren Sei­te muss man se­hen, dass die Di­gi­ta­li­sie­rung den Ein­zel­han­del als eine der ers­ten Bran­chen er­fasst hat. Des­halb be­grei­fen un­se­re Mit­ar­bei­ter den Wan­del schon seit vie­len Jah­ren nicht mehr als Zu­mu­tung, son­dern als große Chan­ce. Die Di­gi­ta­li­sie­rung macht eben nicht an der Ein­gangs­pfor­te der Otto Group halt, son­dern fin­det über­all statt – egal bei wel­chem Ar­beit­ge­ber man ist.

Hät­te es für die Otto Group eine Al­ter­na­ti­ve zur kom­plet­ten Di­gi­ta­li­sie­rung ge­ge­ben?
BIR­KEN Ja. Die In­sol­venz. (lacht) Die di­gi­ta­le Trans­for­ma­ti­on hät­te uns über kurz oder lang hin­weg­ge­fegt.

Wie groß war an­fangs der Wi­der­stand ge­gen die tech­ni­schen und kul­tu­rel­len Ver­än­de­run­gen?
BIR­KEN Auf der tech­no­lo­gi­schen Sei­te gab es ei­gent­lich nie Wi­der­stand. Wir ha­ben schon im­mer sehr früh­zei­tig mo­der­ne Tech­no­lo­gi­en ein­ge­setzt, wa­ren im Han­del die ers­ten Groß­rech­ner­kun­den über­haupt, ha­ben vor Jahr­zehn­ten große Uni­sys-Ma­schi­nen mit Tera­da­ta-An­wen­dun­gen an­ge­schafft und ex­trem früh auf den E-Com­mer­ce ge­setzt. Aber der Change-Pro­zess, den wir im De­zem­ber 2015 ganz be­wusst ein­ge­lei­tet ha­ben – wir nen­nen ihn „Kul­tur­wan­del 4.0“ –, war in sei­ner Ra­di­ka­li­tät für vie­le mit Si­cher­heit über­ra­schend. Da gab es ganz un­ter­schied­li­che Re­ak­tio­nen, von „End­lich geht's los“ über „Gu­cken wir uns das mal an“ bis hin zu „Na ja, das ist eine Wel­le, die uns nicht er­fas­sen wird“. Heu­te, mehr als drei Jah­re spä­ter, hat sich das Bild kom­plett ge­än­dert. Alle Un­ter­neh­men im Kon­zern ha­ben er­kannt, dass di­gi­ta­le Trans­for­ma­ti­on ohne Kul­tur­wan­del sch­licht nicht mög­lich ist.

Wa­rum nicht?
BIR­KEN Weil das klas­si­sche Den­ken und Han­deln in Un­ter­neh­men von starr de­fi­nier­ten Pro­zes­sen, Hier­ar­chi­en und Si­los ge­prägt ist. Klas­si­sche Un­ter­neh­men sind sehr stark auf Ef­fi­zi­enz fo­kus­siert. Aber durch die Di­gi­ta­li­sie­rung und Platt­for­m­öko­no­mie er­le­ben wir im Ein­zel­han­del eine tief grei­fen­de Dis­rup­ti­on be­ste­hen­der Struk­tu­ren und Pro­zes­se. Wer dar­auf in ei­nem klas­sisch hier­ar­chi­schen Un­ter­neh­men soft rea­gie­ren will, ist sch­licht­weg zu lang­sam. Wir müs­sen schnel­ler wer­den, ver­netz­ter, fle­xibler. Wir müs­sen In­no­va­ti­on im Haus da för­dern, wo sie ent­steht. Nicht da, wo Macht ist.

Mit Alex­an­der Bir­ken spra­chen Brit­ta Dom­ke und Ju­lia Weh­mei­er, Re­dak­teu­rin­nen des Har­vard Busi­ness Ma­na­gers.
Jetzt kaufen
© Harvard Business Manager
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
Inhalt

Abbildungen und Diagramme

Bilder:
2
Infografiken:
0

Textumfang

Seiten:
5
Zeichen:
21.413
Nachdrucknummer:
201904028
Nachdrucke
Nachdrucke in Medien aller Art
Seitenpreise ab 360 Euro je nach Auflage

Nutzungsrechte im PDF-Format
Ohne Fotos und Illustrationen. Für die Verwendung bei betriebsinternen Fortbildungen, Kundenbroschüren, im Intranet und firmeninternen Pressespiegel: Preisberechnung pro Exemplar beziehungsweise pro Nutzer je nach Auflage.

Sonderdrucke
Möglich ab 500 Exemplaren, Preise auf Anfrage.
Ein Beispiel finden Sie hier.

Nachdrucke von Illustrationen
© Harvard Business Manager: Preise auf Anfrage

Alle Preise verstehen sich zuzüglich Mehrwertsteuer und gegebenenfalls Versandkosten.

Für Artikel mit Copyrightvermerk "Harvard Business School Publishing" gelten besondere urheberrechtliche Bedingungen, die wir Ihnen auf Anfrage gern erläutern.
Hier können Sie nach den Lizenz-Bedingungen fragen.

Alle Themen
Nach oben