Netflix-Kochshow als Evergreen

Freizeit:

Heft 5/2019
picture alliance / AP Photo

Regelmäßig bitten wir Topmanager um Empfehlungen: Was lesen Sie gerade? Wo waren Sie und wem folgen Sie?


Was ich lese

Ich tendiere beim Lesen zu Treibgut: Ich lese das, was zufällig angeschwemmt wird. Bei Büchern ist mein Leseverhalten sinusförmig: mal ganz viele hintereinander, Pause, dann wieder Binge-Reading. Was ich 2019 bisher unter anderem gelesen habe und sehr empfehlen kann: "The Diary of a Bookseller" von Shaun Bythell - ein witziger Einblick in eine vom Aussterben bedrohte Welt. Außerdem: "Der Klang der Familie" , ein Buch über "Berlin, Techno und die Wende". Das empfehle ich jedem, der beim "alten Berlin" nostalgisch wird.

Beruflich hat mich "Reinventing Organizations" von Frédéric Laloux begleitet, das in dieser Rubrik schon mal empfohlen wurde. Zu Recht: Seine Gedanken sind superspannend, und wir nehmen aus dem Buch viel für uns als Unternehmen mit.

Ansonsten habe ich schon 2018 das "Racquet Magazine" für mich entdeckt, die hippe Variante einer Tenniszeitschrift. Und dann freue ich mich in diesem Jahr sehr auf das neue Buch meines Freundes Friedemann Karig, "Dschungel" , das Anfang Mai erscheint. Als Nächstes will ich "Nudge" von Nobelpreisträger Richard Thaler lesen. Ein Onlinetipp noch: "Schlecky Silberstein - Die Jogginghose für den Kopf".


Was ich sehe

Auf YouTube bin ich großer Fan von Vox Media, etwa von Earworm. Das ist ein Videoformat über Musik von der Journalistin Estelle Caswell. Wahnsinnig gut. Und wie elf Millionen andere Subscriber bin ich der Meinung, dass das Vlog des Videoproduzenten Casey Neistat nach wie vor toll ist.

Mein Netflix-Evergreen: "Chef's Table", eine Dokureihe über internationale Chefköche (siehe Foto). Eine coole Folge aus einer späteren Staffel ist die über Nancy Silverton aus L. A. Mein Lieblingsfilm? Leider nicht sehr originell: "Star Wars", Teil eins (neuerdings Episode IV).


Wem ich folge

Ich bin selbst vor allem auf LinkedIn und ein bisschen weniger auf Instagram ( @m_ax ) aktiv. Auf LinkedIn mag ich zum Beispiel den Content von Andreas Winiarski , Céline Flores Willers und String Nguyen . Auf Instagram freue ich mich über alles von @einhorn.berlin . @biyon (Motivationstrainer Biyon Kattilatu) und @calvinhollywood (Fotokünstler) sind tolle Beispiele dafür, wie man trotz vieler Follower authentisch bleibt.

Max Wittrock
  • Copyright: PR
    PR
    Max Wittrock ist einer der drei Gründer von Mymuesli, Redner und Blogger.
Ausgabe 5/2019


Warum Feedback scheitert

Mit Kritik führen Sie Ihre Mitarbeiter nicht zu Spitzenleistungen. Was wirklich funktioniert.

Artikel
© Harvard Business Manager 5/2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
Die neuesten Blogs
Nach oben