Die Philosophen fürs Büro

Buchtipp:

Von Helene Endres
Heft 8/2019

Das Thema Führung ist nicht neu. Und weil der Autor des Buches ein wenig genervt scheint von Moden im Management, hat er sich sehr weit zurückbesonnen: Er setzt seine Erlebnisse und Erfahrungen aus vielen Jahren als Unternehmensberater in den Kontext der klassischen griechischen Philosophen.

Schon vor über 2000 Jahren haben diese definiert, was einen guten Menschen und eine gute Führungskraft ausmacht: die Einhaltung der Kardinaltugenden Weisheit, Gerechtigkeit, Tapferkeit und Mäßigung. Für Guido Schmidt ist klar, dass gute Führung Ethik und Moral voraussetzt, dass sie unausweichlich mit einem aufrechten Charakter verbunden ist.

Zu Beginn des Buches gibt Schmidt eine Einführung ins philosophische Denken. Dann geht es um zeitlose Megatrends wie Wahrheit, Wettbewerb, Gerechtigkeit. Hier analysiert der Autor aktuelle Entwickungen und Fragestellungen durch die philosophische Brille, bricht komplexe Sachverhalte herunter und hinterfragt Verhaltensweisen.

Das nächste Kapitel widmet er den persönlichen Aspekten der neuen Führung, die den Menschen in den Mittelpunkt stellt, seine Moral und seine Motivation. Und zuletzt kommt Schmidt auf die Tugenden zurück, die eine Führungskraft leben sollte.

Man merkt dem Buch an, mit wie viel Freude und Herzblut sein Autor es geschrieben hat (der privat anfing, sich für das Thema zu interessieren, und schnell merkte, dass es hier eine Verbindung ins Berufliche gibt). Es ist unterhaltsam, nicht zu verkopft - und liefert Stoff zum Nachdenken. Die perfekte Urlaubslektüre!

Buchtipp


Guido Schmidt
Klare Führung
Springer Gabler 2019, 160 Seiten, 34,99 Euro

Ausgabe 8/2019


Das neue Recruitung

Algorithmen sind nicht alles: So funktioniert erfolgreiche Personalsuche heute

Artikel
© Harvard Business Manager 8/2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
Die neuesten Blogs
Nach oben