Alexa, geh mal einkaufen!

Technologie:

Heft 11/2019
DPA

Galten Sprachassistenten noch vor fünf Jahren als Nischenphänomen, so haben sie sich inzwischen zum Mainstream-Medium entwickelt: 51 Prozent der Deutschen nutzen die Technologie auf ihrem Smartphone oder auf sogenannten Smart Speakers.

Zwar macht sich nach wie vor knapp die Hälfte aller Verbraucher, die Voice Assistants verwenden, Sorgen um Privatsphäre und Datensicherheit. Das scheint aber nur geringe Auswirkungen auf die Nutzung von Siri, Alexa & Co. zu haben: In drei Jahren wollen sich 70 Prozent der Verbraucher, die solche Technologien nutzen, lieber an ihren Sprachassistenten wenden, als einen Laden oder eine Bankfiliale aufzusuchen.

Wie die Grafik unten zeigt, kaufen zudem immer mehr Menschen über sprachgesteuerte Plattformen ein. Allerdings haben es viele Unternehmen bisher versäumt, entsprechende Angebote zu entwickeln.

So bieten nur 23 Prozent der weltweit 100 größten Einzelhandels- und Konsumgüterkonzerne Sprach- oder Chat-Assistenten an. Die 100 größten Autokonzerne sind zwar mit 48 Prozent gut bei Sprachassistenten vertreten; sprachgesteuerte Chat-Systeme dagegen haben nur 15 Prozent von ihnen im Angebot.

Umgekehrt verhält es sich bei Privatkundenbanken und Versicherungen: Während 49 Prozent der 100 größten Konzerne ihren Kunden Chat-Assistenten anbieten, setzen nur 17 Prozent Sprachassistenten ein.

Ausgabe 11/2019


Die Marvel-Methode

Wissenschaftler entschlüsseln das Innovationsgeheimnis des erfolgreichsten Filmstudios der Welt

Quelle: Mark P. Taylor et al.: "Smart Talk. How Organizations and Consumers are Embracing Voice and Chat Assistants", Capgemini Research Institute, September 2019.

Artikel
© Harvard Business Manager 11/2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
Die neuesten Blogs
Nach oben