Welt retten

Buchtipp:

Von Ingmar Höhmann
Heft 5/2019

Man muss es ihm lassen, Anders Indset ist ambitioniert - unter der Weltrettung macht er es derzeit nicht. In "Quantenwirtschaft" entwirft der norwegische Wirtschaftsphilosoph ein Szenario, in dem Maschinen die Herrschaft übernehmen, das Klima kollabiert und die Menschheit im Chaos versinkt. Davor bewahren kann uns nur eine postmaterialistische Wirtschaftsordnung, die Quantenwirtschaft eben. Die Quanten sind die Beiträge der einzelnen Menschen.

Man muss schon eine gewisse Offenheit für Gedankensprünge mitbringen, um Indsets Ausführungen folgen zu können. Von Junkies in Athen gelangt er zu Blockchain-Technologien, um dann über eine Schule auf Bali zu europäischen Universitäten zu kommen - alles innerhalb von fünf Absätzen. Den Klimawandel vergleicht er mit außerirdischen Invasoren aus dem Film "Independence Day", die verhexten Besen aus Goethes "Zauberlehrling" mit künstlicher Superintelligenz. Einmal will er ein "Woodstock der Bürgermeister" einberufen, er weist auf Cannabisöl hin, das Erdöl als wertvollstes Öl ablösen werde. Schließlich schlägt er einen "Demokratie-Führerschein" für Wähler vor. Das ist wild. Aber: Indset will das Denken öffnen - da ist es nur natürlich, dass er ab und zu über das Ziel hinausschießt.

In einem HBM-Interview ("Wir machen uns überflüssig", September-Ausgabe 2018) forderte der Querdenker: Manager sollten mehr Szenarien entwickeln, Fragen ableiten und Hypothesen aufstehen. Sonst seien sie auf die Zukunft nicht vorbereitet. "Quantenwirtschaft" bietet dafür eine großartige Inspiration - auch wenn Manager ihren Gedanken im Alltag nicht ganz so freien Lauf lassen sollten.

Lesen Sie auch: "Wir machen uns überflüssig", ein Interview mit Anders Indset.

Diese und weitere Leseempfehlungen finden Sie in der aktuellen Ausgabe des Harvard Business Managers.

Buchtipp

Anders Indset
Quantenwirtschaft: Was kommt nach der Digitalisierung?
Econ 2019, 336 Seiten, 22 Euro

Ausgabe 5/2019


Warum Feedback scheitert

Mit Kritik führen Sie Ihre Mitarbeiter nicht zu Spitzenleistungen. Was wirklich funktioniert.

Artikel
© Harvard Business Manager 5/2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
Die neuesten Blogs
Nach oben