Wie Sie die ersten zehn Minuten im Büro verbringen sollten

Selbstmanagement:

Von Ron Friedman
1. Juli 2014
Getty Images

Stellen Sie sich vor, Sie arbeiten in der Küche des legendären Kochs Anthony Bourdain, ehemals Chef der berühmten New Yorker Brasserie Les Halles, Bestsellerautor und Fernsehstar. Sie würden es nicht im Traum wagen auch nur einen Topf heißes Wassers zu kochen, ohne ein Ritual zu beachten, das für jeden Küchenchef, der etwas auf sich hält, unerlässlich ist: Mise en Place.

Es heißt schlicht: Alles ist an seinem Platz. Dazu gehört, das Rezept durcharbeiten, im Geiste alle nötigen Geräte und Hilfsmittel durchgehen und die Zutaten in der richtigen Menge vorbereiten. Es ist die Planungsphase vor jedem Gericht. Der Moment, in dem Küchenchefs überlegen, was sie erreichen wollen und in dem sie einen Plan für das zuzubereitende Menü ausarbeiten. Es ist nicht nur eine Zeitersparnis, es ist eine Haltung.

Dieses Prinzip lässt sich auf jede Arbeit übertragen. Was ist das erste, das sie morgens im Büro erledigen? Emails checken, Anrufbeantworter abhören oder lieber die Arbeit des Tages in Gedanken durchgehen? Eine Übung ganz im Geiste Bourdains, und sie kann innerhalb von zehn Minuten erledigt sein.

Seite
1
2
Artikel
© Harvard Business Manager 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
Die neuesten Blogs
Nach oben