Gute Leistung sofort loben

Feedback:

Von Christoph Seeger
16. April 2019
H.Kretschmer für manager magazin

Feedback kann nützlich sein. Daran besteht kein Zweifel. Aber weil sich vieles im Unternehmen darum dreht, die Mitarbeiter durch Gespräche zu besseren Leistungen zu bewegen, wird an diesem Managementinstrument herumgedoktert wie an kaum einem anderen.

Zurzeit herrscht die Meinung vor, Feedback müsse so rigoros, regelmäßig und kritisch wie möglich gegeben werden. Doch die Überzeugung, dass dieses Vorgehen nur Gutes bewirkt, beruht auf drei Irrtümern, sagen die Autoren unserer Titelgeschichte. Die Personalexperten Marcus Buckingham und Ashley Goodall haben sich intensiv mit den gängigen Methoden beschäftigt und kommen zu dem Schluss: Mitarbeiter zu korrigieren führt nicht zu Spitzenleistungen, sondern allenfalls zu Mittelmaß.

Wie geht es besser? Buckingham und Goodall haben eine Handvoll praxiserprobter Ratschläge parat, die Sie in Ihrem Führungsalltag gleich heute einsetzen können. Zum Beispiel, wirklich gute Leistungen, wenn Sie sie sehen, unmittelbar anzusprechen und mit einem einfachen "Ja. Genauso geht's!" zu loben. Mehr dazu im Beitrag "Die Feedback-Falle".

People Analytics heißt ein noch relativ neuer HR-Trend. Big Data goes Personalwesen könnte man auch sagen. Unternehmen versuchen mithilfe von Daten herauszufinden, welche Kollegen wirklich effizient oder innovativ sind. Fakten wie Alter, Ausbildung und Krankentage stehen zur Verfügung.

Viel interessanter und aussagekräftiger wird das Ganze, wenn Sie, zum Beispiel anhand des E-Mail-Verkehrs, die Beziehungsmuster der Mitarbeiter entschlüsseln, sozusagen das soziale Netzwerk Ihres Unternehmens analysieren. Hört sich ein bisschen nach orwellscher Überwachung an. Gerade deshalb sollten Sie wissen, was da auf Sie zukommt. Die Wissenschaftler Paul Leonardi und Noshir Contractor geben in ihrem Beitrag "Wie Sie die besten Mitarbeiter finden" einen hervorragenden Einblick .

Ausgabe 5/2019


Warum Feedback scheitert

Mit Kritik führen Sie Ihre Mitarbeiter nicht zu Spitzenleistungen. Was wirklich funktioniert.

Zum Autor
Christoph Seeger ist Chefredakteur des Harvard Business Managers.
Artikel
© Harvard Business Manager 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
Die neuesten Blogs
Nach oben