Peter Druckers Thesen im Praxischeck

13. November 2014
Getty Images

6. Teil: 6. These

6. These
Führungskräfte müssen Zeit in ihre vielversprechenden Fachkräfte investieren, zu ihrem Mentor werden, ihnen zuhören, sie herausfordern und ermutigen

Drucker wusste schon damals: das Steuern von Wissensarbeitern setzt ein ganz anderes Verständnis von Führung voraus als die Führung von Mitarbeitern nicht wissensintensiver Bereiche. Die ungeschminkte Wahrheit ist: Wissensarbeiter werden heute nach wie vor nicht anders geführt als alle anderen Beschäftigen. Zwar werden moderne Führungsbilder von den Firmenlenkern nur allzu gerne mit den Attributen transparent, partizipatorisch und moderat umschrieben. Wer allerdings einen genauen Blick hinter die Kulissen vieler Organisationen wirft, stellt schnell fest: vieles nur Lippenbekenntnisse. Das Gegenteil ist meist der Fall: alte Muster prägen die Rolle von Führung. Ein allpräsenter Chef, der seiner Ansicht nach über den höchsten Fundus an Wissen verfügt, versorgt seine Mitarbeiter gnädig mit wohl dosierten Informationen, damit sie ihren Job erledigen.

Das unterstreichen auch unsere Studienergebnisse. Nur 43 Prozent aller befragten Führungskräfte stellten fest, dass sie Wissensarbeiter anders führen müssen. Die übrige Mehrheit praktiziert Micromanagement. Sie schreibt den Wissensarbeitern vor, wie sie ihre Arbeit erledigen sollen und kontrolliert jeden Schritt. Kein Wunder also, dass 46 Prozent der befragten Wissensarbeiter den Vorgesetzten immer noch in einer kontrollierenden Funktion anstatt als Coach betrachten. Das zu erreichen, damit tun sich heute noch viele Führungskräfte schwer. Nur ganz wenigen gelingt es, eine tragfähige Vertrauenskultur im Unternehmen zu etablieren und damit Wissensarbeitern die nötigen Freiräume einzuräumen. Das Management sollte heute für sich beanspruchen, nur die großen Linien vorzugeben, in denen die Wissensarbeiter ihre Entscheidungen selbst treffen können, denn sie sind die Experten.

Ergebnis: Wird noch nicht gelebt.

Zum Autor
Christoph Niewerth ist Vorstand beim Recruiting-Spezialisten Hays. Er verantwortet den Vertrieb in den Fachgebieten IT, Finance und Sales & Marketing in Deutschland, den Bereich Talent Solutions sowie die Landesgesellschaft von Hays in Dänemark.

Zum Archiv der Management-Tipps
Der Management-Tipp des Tages als
kostenlose App und als Newsletter

Artikel
© Harvard Business Manager 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
Global Peter Drucker Forum 2014
Führende Ökonomen und Management-Denker wie Clayton Christensen, Gary Hamel und Martin Wolf werden auf dem diesjährigen Global Peter Drucker Forum zum Thema "The Great Transformation - Managing our Way to Prosperity" Impulse für die Zukunftsgestaltung geben.
Dieses Treffen der renommiertesten Managementexperten weltweit organisiert seit dem 100. Geburtstag von Peter Drucker 2009 die Peter Drucker Society of Europe. Es findet am 13. und 14. November in Wien statt.

Sie können die Vorträge per Livestream im Internet verfolgen.
Die neuesten Blogs
Nach oben