Peter Druckers Thesen im Praxischeck

13. November 2014
Getty Images

4. Teil: 4. These

4. These
Wissensarbeiter müssen sich fragen, wo ihre Stärken liegen

Projiziert man diese These auf den Unternehmensalltag, muss sie differenziert beantwortet werden. Zum einen kommt es heute bei weitem nicht mehr nur auf das beste Fachwissen an, sondern auch auf dessen Vermarktung und Management. Ganz deutlich wird das bei externen Wissensarbeitern, also freiberuflichen Mitarbeitern. Ein selbständiger Berater verfügt über ein hohes Fachwissen. Das allein reicht aber nicht immer aus, um bei seinen Kunden Aufträge zu erhalten. Er muss seine Fachkompetenz über bestimmte Fachforen oder Netzwerke kommunizieren und zudem mehrere Kundenprojekte gleichzeitig managen können. Um ihre eigentliche Expertise zu stärken, müssen Wissensarbeiter heute über immer vielfältigere Kompetenzen verfügen. Allein die Stärke des Fachwissens reicht nicht mehr aus.

Ergebnis: Ist heute eine gelebte Notwendigkeit.

Artikel
© Harvard Business Manager 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
Global Peter Drucker Forum 2014
Führende Ökonomen und Management-Denker wie Clayton Christensen, Gary Hamel und Martin Wolf werden auf dem diesjährigen Global Peter Drucker Forum zum Thema "The Great Transformation - Managing our Way to Prosperity" Impulse für die Zukunftsgestaltung geben.
Dieses Treffen der renommiertesten Managementexperten weltweit organisiert seit dem 100. Geburtstag von Peter Drucker 2009 die Peter Drucker Society of Europe. Es findet am 13. und 14. November in Wien statt.

Sie können die Vorträge per Livestream im Internet verfolgen.
Nach oben