Management-Tipp des Tages 18.01.2019

Seien Sie trotz begrenzter Zeit ein guter Mentor

Ein guter Mentor zu sein, kostet Zeit. Wie schafft man das trotz unzähliger Konferenzen, Geschäftsreisen und Vortragstermine? Zunächst einmal sollten Sie sich vor Augen halten, dass es immer noch besser ist, ein bisschen Zeit für Ihren Mentee zu haben als gar keine.

Wenn 60-minütige Besprechungen nicht möglich sind, versuchen Sie wenigstens 30 oder notfalls auch nur 15 Minuten für ihn zu erübrigen. Kürzere Zeitfenster zwingen den Mentee (und Sie), auf den Punkt zu kommen. Und es müssen auch nicht unbedingt persönliche Treffen sein: Sie können ebenso gut per SMS, E-Mail, Videokonferenz oder telefonisch mit Ihrem Schützling kommunizieren.

Am wichtigsten ist es, während dieser Mentoringsitzungen hundertprozentig aufmerksam zu sein. Ob Sie sich nun persönlich, per Skype oder SMS mit Ihrem Mentee unterhalten: Zeigen Sie ihm, dass er in den nächsten Minuten das Einzige ist, worauf es Ihnen ankommt. Sobald Sie merken, dass Ihre Gedanken zu anderen Aufgaben oder zur nächsten Besprechung abschweifen, richten Sie Ihre Aufmerksamkeit wieder auf Ihren Mentee. Seien Sie präsent.


Das könnte Sie auch interessieren:


Zum Archiv der Management-Tipps
Der Management-Tipp des Tages als
kostenlose App und als Newsletter
Artikel
© Harvard Business Manager 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung



Der Management-Tipp
des Tages als Newsletter
oder kostenlose App



Nach oben