Management-Tipp des Tages 19.11.2018

Wann Notlügen vertretbar sind

Oft lügt man, um seinen Mitmenschen einen Gefallen zu tun. ("Du siehst fantastisch aus in dem Kostüm!") Wann darf man jemandem eine harmlose Schwindelei auftischen, und wann ist es besser, die Wahrheit zu sagen?

Bevor Sie zu einer Notlüge greifen, sollten Sie sich fragen, ob Sie auch wirklich sicher sind, dass das langfristig zu einem besseren Ergebnis führen wird. Manchmal liegt die Antwort klar auf der Hand. Aber es gibt auch Fälle, in denen es nicht so eindeutig ist.

Überlegen Sie, ob die betreffende Person lieber etwas Angenehmes oder die Wahrheit hören möchte. Oder ob sie vielleicht je nach Situation unterschiedliche Präferenzen hat. Falls Sie es nicht wissen, erkundigen Sie sich danach. Kollegen könnten Sie beispielsweise fragen, welches Feedback sie bevorzugen und wann sie lieber unangenehme, aber konstruktive Kritik hören möchten.

Doch in den meisten Fällen gilt das uralte Sprichwort: Ehrlich währt am längsten. Falls Sie sich Ihrer Sache nicht sicher sein sollten, fragen Sie ein paar Menschen um Rat. Und wenn diese nicht einstimmig der Meinung sind, dass eine Lüge in diesem Fall nicht schaden kann, sagen Sie lieber die Wahrheit.


Das könnte Sie auch interessieren:


Zum Archiv der Management-Tipps
Der Management-Tipp des Tages als
kostenlose App und als Newsletter
Artikel
© Harvard Business Manager 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH



Der Management-Tipp
des Tages als Newsletter
oder kostenlose App



Die neuesten Blogs
Nach oben