Management-Tipp des Tages 05.02.2018

Wie bremst man übereifrige Mitarbeiter?

Es ist schön, rührige Mitarbeiter in seinem Team zu haben. Doch manche Menschen haben ein so starkes Bedürfnis danach, möglichst viel zu erledigen, dass sie vorschnell agieren und dabei Fehler begehen. Vielleicht schließen sie ein Geschäft ab, das für ihr Unternehmen ungünstig ist, nur um etwas getan zu haben, oder geben falsche Anweisungen heraus, nur um sagen zu können, dass sie ein Problem gelöst haben. Wie hilft man solchen Mitarbeitern, ihren Tatendrang zu bezähmen?

Führen Sie ihnen zunächst einmal vor Augen, dass sie sich mit ihrer Vorgehensweise selbst schaden. Wer immer nur seine eigenen Ziele und Aufgaben vor Augen hat, wird von Kollegen oft als schlechter Teamplayer wahrgenommen. Solche Menschen sehen normalerweise nur die Vorteile, aber nicht die Nachteile ihres Übereifers. Also öffnen Sie ihnen die Augen für die negativen Konsequenzen ihres Verhaltens und teilen Sie ihnen Projekte mit leistungsstarken, langfristig denkenden Mitarbeitern zu, um ihnen die Vorzüge einer ruhigen, genau durchdachten Vorgehensweise vor Augen zu führen.

Aus der Beobachtung ihrer Kollegen werden sie lernen, dass man mit Bedachtsamkeit und gründlichem Nachdenken sehr viel bessere Resultate erzielt.


Das könnte Sie auch interessieren:


Der Management-Tipp des Tages nun als
kostenlose App und als Newsletter
Artikel
© Harvard Business Manager 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH



Der Management-Tipp
des Tages als Newsletter
oder kostenlose App



Nach oben