Management-Tipp des Tages 13.11.2017

Eine Lektion in Selbstvermarktung

Nicht immer spiegelt sich in unserer Funktionsbezeichnung unsere wahre Tätigkeit wider. Was tun, wenn man sich beruflich verändern (eine neue Stellung annehmen oder vielleicht sogar in ein ganz neues Tätigkeitsfeld überwechseln) möchte und befürchtet, dem Personalmanager mit seiner Stellenbezeichnung einen falschen Eindruck zu vermitteln?

Ganz einfach: Zeigen Sie, welche Relevanz Ihre Fähigkeiten und Erfahrungen für die von Ihnen angestrebte Position haben. Erstellen Sie zunächst einmal eine Liste der fünf oder sechs wichtigsten Aufgabenbereiche des ausgeschriebenen Postens und notieren Sie sich dazu, was Sie in diesen Bereichen bereits erreicht oder geleistet haben. Mithilfe dieser Notizen verfassen Sie eine kurze Selbstbeschreibung, aus der hervorgeht, dass Sie über die für den neuen Job nötigen Erfahrungen verfügen.

Setzen Sie dieses Resümee als kurze Beschreibung über Ihren Lebenslauf - aber nennen Sie diesen Abschnitt nicht einfach "Zusammenfassung"! Mit diesem überstrapazierten Begriff wecken Sie ganz bestimmt nicht die Aufmerksamkeit Ihrer Ansprechpartner und unterscheiden sich auch in keiner Weise von anderen Bewerbern. Denken Sie sich dafür lieber eine Überschrift aus, die das ganze Spektrum Ihrer Berufserfahrung umfasst.


Das könnte Sie auch interessieren:


Der Management-Tipp des Tages nun als
kostenlose App und als Newsletter
Artikel
© Harvard Business Manager 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH



Der Management-Tipp
des Tages als Newsletter
oder kostenlose App



Die neuesten Blogs
Nach oben