Management-Tipp des Tages 16.10.2015

Wie 3D-Druck die Unternehmensstrategie verändert

Der industrielle 3D-Druck steht kurz vor der entscheidenden Wende. Schon bald wird er sich zum Mainstream-Phänomen entwickeln. Produktionsunternehmen müssen nun Geschäftsmodell und Strategie von Grund auf überdenken. Manager müssen sich mit neuen strategischen Fragen auseinandersetzen, die drei Aspekte betreffen:

1. Angebote umbauen
Eine Produktstrategie ist die Antwort auf die grundlegende Frage jeder Geschäftstätigkeit: Was wollen wir verkaufen? Unternehmen müssen sich deshalb überlegen, wie sie ihren Kunden im Zeitalter des 3D-Drucks besser helfen können. Welches Design und welche Ausstattungsmerkmale, die es bisher nicht gab, lassen sich nun durch die neue Technik umsetzen? Welche Aspekte lassen sich verbessern, weil Einschränkungen oder Lieferverzögerungen wegfallen?

2. Produktionsabläufe optimieren
Die meisten Unternehmen rechnen konkrete Projekte durch, bevor sie auf 3D-Anlagen und Produktdesigns umsteigen, die die Einzelkosten eines Produkts senken. Weit größere Einsparungen zeigen sich aber, wenn Unternehmen auch die Gesamtkosten der Herstellung und den Verwaltungsaufwand berücksichtigten. Wie viel ließe sich einsparen, wenn ganze Produktionsschritte entfielen? Wenn eine nachfragegesteuerte Produktion die Lagerhaltung drastisch reduzierte? Oder wenn Kunden über eigens eingerichtete Schnittstellen ihre Konfigurationswünsche angäben? In einer hybriden Umgebung aus alten und neuen Produktionsverfahren müssen Hersteller entscheiden, welche Bauteile oder Produkte auf additive Fertigungsverfahren umgestellt werden und in welcher Reihenfolge.

3. Wertschöpfungsnetzwerke umgestalten
Angenommen, Sie verfügen an Ihrem Produktionsstandort über ein Arsenal an Druckern, mit denen Sie heute Autoteile fertigen, morgen Militärausrüstung und übermorgen Spielzeug. Zu welcher Branche gehören Sie dann? Der 3D-Druck lässt traditionelle Grenzen verschwimmen. Dennoch brauchen Manager eine klare Vorstellung von der Rolle, die ihr Unternehmen in der Welt spielt: Wer sind wir? Und was müssen wir besitzen, um zu sein, wer wir sind? Nur so können sie entscheiden, in welche Unternehmensbereiche sie investieren sollten oder aus welchen sie sich zurückziehen.

Lesen Sie dazu auch "3-D-Druck vor dem Durchbruch".

Mehr und ausführlichere Ideen und Managementkonzepte finden Sie in der aktuellen Ausgabe des Harvard Business Managers.


Der Management-Tipp des Tages nun als
kostenlose App und als Newsletter

Artikel
© Harvard Business Manager 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH



Der Management-Tipp
des Tages als Newsletter
oder kostenlose App



Die neuesten Blogs
Nach oben