Zielvereinbarungen

Inhalte filtern:
ANZEIGE

Vertrieb: jeden Tag eine Neue Chance

Eine der großen Fragen für Vertriebschefs ist, wie sie den zeitlichen Rahmen bemessen, in dem Mitarbeiter ihre Zielvorgaben erreichen sollen. Dabei fürchten Vorgesetzte zwei Dinge besonders: Dass ein Verkäufer es eher ruhig angehen lässt, sobald er…

Performance: Die Bewertung von Mitarbeitern revolutionieren

Neue Geschäftsregeln erfordern neue Methoden: Der Fokus verschiebt sich von der individuellen Leistungsmessung zum gemeinsamen Lernen.


Arbeitswelt: Ein neues Bündnis

Die lebenslange Festanstellung hat ausgedient. Doch Verträge auf Zeit nutzen nicht nur den Unternehmen. Auch die Mitarbeiter können von ihnen profitieren - wenn beide Seiten sich an einige Regeln halten. Ein Modell für Arbeitsverhältnisse im 21. Jahrhundert.

Best Practice: Alles Massgeschneidert

Mitarbeiter handeln Verträge aus"Wenn es um das Thema Unternehmenskultur geht, hat jeder Mensch eine Geschichte parat. Entweder weil es in der eigenen Organisation geknallt hat oder weil mal wieder irgendwo das Hohelied auf das Büro der Zukunft…

Gespräch: „Ich war saumäßig ehrgeizig“

Er hat eine der spektakulärsten Trainerkarrieren Deutschlands hingelegt: Bernhard Peters, bekannt geworden als „Klinsmanns Hockeytrainer“, wechselte vor zwei Jahren zum Fußball-Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim. Doch die größte Veränderung seines Lebens fand in seinem Kopf statt. Im Interview erzählt er, wie er sich vom Schleifer zum Begleiter seiner Spieler wandelte, wie man Zielvereinbarungen richtig einsetzt und warum er Fußballjunioren in „Glück“ unterrichten lässt.

Teambildung: Hochleistung unter Lebensgefahr

Polizisten, Feuerwehrleute, Rettungssanitäter und Formel-1-Teams bringen in den schwierigsten Situationen Spitzenleistung - manchmal unter Einsatz ihres Lebens. Führungskräfte können von ihren Erfahrungen profitieren und Teamarbeit im Unternehmen verbessern.

Teilautonome Gruppen müssen die Maßstäbe selbst festlegen, mit denen sie ihre Leistung erfassen: Projektteams: Effektiv arbeiten nach eigenen Leistungskriterien

Immer mehr Unternehmen verabschieden sich von der alten Funktionsorganisation und dem strengen Oben und Unten der Hierarchie. Statt dessen bewältigen sie ihre Aufgaben und Projekte zunehmend mit Hilfe wendiger Arbeitsgruppen. Gleichwohl fehlt vielerorts den Topmanagern noch die Einsicht, daß mit dem veränderten Leistungsprozeß auch die Systeme verändert werden müssen, nach denen Leistungen erfaßt und bewertet werden. Die herkömmlichen Systeme sind primär auf die Ergehnisse fixiert und sollen die Geschäftsleitung auf dem laufenden halten. Aber mehrfunktionalen Teams nützen sie wenig, denn die wollen nicht nur wissen, was erreicht wurde, sondern vor allem, wie es - m Verfolgung jedes einzelnen Verfahrensschritts - dahin kam. Hauptaufgabe des Managements in einem teamgestützten Unternehmen ist es daher, in einem strategischen Rahmen die Ziele vorzugeben - die Konzeption der Systeme zur Leistungsbewertung muß den Teams überlassen bleiben.

Alle Themen
ANZEIGE




Nach oben