Psychologie

Inhalte filtern:

Produktivität: Zu leicht gemacht

Was tun Sie, wenn sich die Arbeit auf Ihrem Schreibtisch stapelt? Wenn Sie so reagieren wie die meisten Menschen, bleiben Sie erst mal länger im Büro als sonst. Doch wenn die To-do-Liste immer umfangreicher wird, neigen viele Angestellte zu einer…

„Man muss nicht gleich die Welt retten“

Was braucht es, um Arbeit als sinnvoll zu empfinden? Die Psychologin Tatjana Schnell hat diese Frage empirisch untersucht – und vier Kriterien identifiziert.


Glücklich sein im Job

Warum sind so viele von uns unzufrieden mit der Arbeit? Meistens liegt die Ursache bei uns selbst: Wir stecken in drei typischen Glücksfallen fest. Was Sie tun müssen, um sich aus ihnen zu befreien.

So reagieren sie richtig

In schwierigen Gesprächen bleibt die eigene Schlagfertigkeit oft auf der Strecke. Dabei können Sie sich auf kluge Antworten vorbereiten. Sieben Strategien gegen das Scheitern im entscheidenden Moment.

Verteidigen Sie Ihre Forschung: Gruppen lügen leichter

Die Studie: Die Münchener Verhaltensökonomen Martin Kocher, Simeon Schudy und Lisa Spantig haben Probanden würfeln lassen – je höher die Augenzahl, desto höher die Auszahlung. Die Teilnehmer durften selbst das Ergebnis ihres Wurfs angeben; Lügen wurde nicht bestraft. Jeder Zweite betrog. Spielten die Probanden jedoch als Gruppe, so lag die Betrugsquote bei über 80 Prozent. Die These: Gemeinschaft verführt zu Unehrlichkeit.

Drücken Sie die Pause-Taste!

Schnelles Handeln und eine immense Informationsflut prägen unseren Alltag. Deshalb wird es immer wichtiger, innezuhalten, nachzudenken und den Geist zu erfrischen. So schaffen sich Führungskräfte Freiraum für reflektierendes Denken.

Essay: Die veruntreute Elite

Es ist wieder schick geworden, „die Eliten“ zu kritisieren. Zu Unrecht, meint der Sozialwissenschaftler Holger Rust – und blickt zurück auf die Geistesgeschichte eines oft populistisch missbrauchten Begriffs.

Ruiniert Ihr Charakter Ihre Karriere?

Bestimmte Persönlichkeitsmerkmale sollten bei Führungskräften nicht zu ausgeprägt sein. Denn was auf den ersten Blick vielleicht positiv erscheinen mag, kann schnell ins Gegenteil kippen.

Soziale Medien: Gruppen sind unkritischer

Wie kommt es, dass sich falsche Behauptungen so leicht über soziale Netzwerke verbreiten? Weil Menschen dazu neigen, Informationen nicht mehr zu überprüfen, wenn sie sich in einer Gruppe befinden. Das ist das Ergebnis verschiedener Testreihen von…

Psychologie: Lust aufs Ganze

Menschen lieben es, etwas zu komplettieren. Die Freude an der Vollständigkeit bringt sie dazu, mehr Geld zu spenden, auszugeben oder sich länger mit einer Aufgabe zu beschäftigen. Das wiesen Forscher der Harvard Business School nach. Sie arbeiteten…

Alle Themen




Nach oben