Internes Wachstum

Inhalte filtern:
ANZEIGE

Organisation: Aus eigener Kraft wachsen

Konzerne überlassen das organische Wachstum meist den einzelnen Geschäftsbereichen. Das ist ein Fehler. Lernen Sie, wie Sie auch in Ihrem Unternehmen verborgene Potenziale erschließen.

Synergien: Gemeinsam zu ungeahnter Stärke

Motivieren Sie Ihre Geschäftsbereiche, besser zusammenzuarbeiten. So lassen sich vorhandene Ressourcen viel effizienter nutzen. Eine aktuelle Studie zeigt, wo noch verborgene Schätze liegen und wie Manager sie heben können.


Wachstum: Mischen Sie den Markt auf

Nichts geht mehr? Von wegen. Selbst Unternehmen, die auf reifen Märkten operieren, können überraschend stark wachsen. Dafür müssen Manager aber ihre Scheuklappen ablegen und ihre Hauptertragsquellen neu analysieren.

Innovationen: Erfindungen in Zeiten der Sparsamkeit

Für große Ideen benötigen Sie keine großen Budgets. Sie müssen nur herausfinden, wo Potenzial steckt und wie Sie es mobilisieren können. Fünf bewährte Wege führen zu diesem Ziel.

Wenn ein kleines Unternehmen wächst, ergeben sich neue Perspektiven: Die Firma selbst leiten oder eine Organisation aufbauen?

Delegation ist eine der Aufgaben, die bei Inhabern von kleinen, schnell wachsenden Unternehmen Schuldgefühle erzeugt. Sie wissen zwar, daß Delegation dann ein Schlüssel zum effektiven Management wird, wenn ein Unternehmen an Größe und Komplexität zunimmt, aber sie wissen auch, wie schwierig es ist, das Prinzip der Delegation erfolgreich zu verwirklichen. Anstatt sich dieser Aufgabe mit dem nötigen Nachdruck zu widmen, versuchen viele Chefs sich vor der Notwendigkeit der Delegation zu drücken, und lassen alles weiterlaufen wie bisher. Ihre Unternehmen ermöglichen es ihnen meist auch weiterhin, ihren komfortablen Lebensstil aufrechtzuerhalten. Wie jedoch der Autor hervorhebt, gibt es einen wesentlichen Unterschied zwischen der Leitung eines Unternehmens und dem Aufbau einer gut funktionierenden Organisation. Der Chef eines Unternehmens, der nicht effektiv delegiert, ist in Wirklichkeit nichts anderes als ein Gefangener - sobald er nicht da ist, bricht alles zusammen. Der Inhaber eines Unternehmens, der andere Menschen mit Aufgaben und Befugnissen betraut, schafft überhaupt erst die Chancen für eine Expansion oder für den Start neuer geschäftlicher Vorhaben.

Wenn ein Unternehmen die Realitäten akzeptiert, kann es auch auf engen Märkten Gewinne erwirtschaften: In der Stagnation erfolgreich konkurrieren

Weil immer mehr Branchen mit der Stagnation - bescheidene Zuwachsraten oder sogar Rückgang - leben müssen, suchen Unternehmen dieser Branchen verstärkt nach kompetenten Managern, die das Firmenschiff sicher durch die Flaute steuern. Statt dem oft geäußerten Ratschlag zu folgen, das in solchen Märkten verbleibende Potential abzuernten, sollten Manager die Eigenarten ihrer Märkte verstehen lernen und ihre Strategie dementsprechend ausrichten. Die Autoren haben eine Reihe rückläufiger Industriezweige unter die Lupe genommen und auf Grund der dabei gewonnenen Erkenntnisse einige Merkmale herauskristallisiert, die allen in der Stagnation erfolgreich konkurrierenden Unternehmen gemein sind.

Alle Themen
ANZEIGE




Nach oben