Internationalisierungs-strategie

Inhalte filtern:
ANZEIGE

Chefsache: Pflege über Grenzen

Care.com-Europe-Chefin Laura Esnaola hat nicht nur einen beeindruckenden Lebenslauf, sondern auch eine bestechende Vision: Sie lässt philippinische und chinesische Pflegekräfte schulen, um den Fachpersonalmangel in Deutschland zu bekämpfen. Dabei wäre das Projekt beinahe gescheitert, bevor es richtig losging.

Die nächste Werkbank der Welt

Chinesische Investitionen tragen dazu bei, in vielen Ländern Afrikas eine industrielle Revolution in Gang zu setzen. Davon profitieren die Unternehmen, deren Mitarbeiter, aber auch die ganze Gesellschaft.


Fallstudie: Jenseits von Gut und Böse

Nach dem verheerenden Einsturz eines Fabrikgebäudes in Bangladesch muss die Chefin eines Modeeinzelhändlers entscheiden, wie es mit ihrer Produktion weitergehen soll. Doch ist jetzt der richtige Zeitpunkt, Gewissensfragen zu stellen?

Supply-Chain-Management

Aus unserer Perspektive ist die Situation eindeutig: Tots & Teens sollte die Trümmerlandschaft der Fabrik in Bangladesch als Symbol für einen gescheiterten Ansatz und damit für den eigenen Neustart nutzen. Wenn die Geschäftsleitung über die…

Supply-Chain-Management

Für mich ist die Sache klar: Laura Cronenberg sollte unbedingt dafür sorgen, dass Tots & Teens weiter in Bangladesch produziert. Das Unternehmen hat aus meiner Sicht sogar eine moralische Pflicht, den Arbeitern der Fabrik zu helfen, für mehr…

Supply-Chain-Management

Die Frage, ob Tots & Teens in Bangladesch bleiben soll oder nicht, ist nicht einfach zu beantworten. Ganz sicher ist aber, dass T&T alles geben muss, um seine Lieferkette wieder in den Griff bekommen.Bangladesch zu verlassen wäre die…

Internationalisierung: Intelligent expandieren

Lange glaubten Wissenschaftler und Praktiker, dass sich Managementwissen einfach auf andere Kulturkreise übertragen lässt. Allmählich wird klar: Die Unterschiede sind gewaltig. Wer sich an lokale Besonderheiten anpassen kann, besitzt einen klaren Wettbewerbsvorteil.

Kommunikation: Auf einer Wellenlänge

In vielen multinationalen Unternehmen dominieren in den regionalen Niederlassungen die jeweiligen Landessprachen. Doch ab einem bestimmten Punkt wird eine gemeinsame Sprachstrategie für das globale Talentmanagement zu einem entscheidenden Wettbewerbsvorteil. Worauf Sie dabei achten müssen.

Internationalisierung: Die jungen Wilden

Expansion ins Ausland geht langsam, Schritt für Schritt. So lautet die vorherrschende Meinung. Multinationale Konzerne aus Schwellenländern haben eine ganz andere Taktik. Sie pfeifen auf Strategie, setzen auf Risiko und expandieren, als gäbe es kein Morgen - mit beachtlichem Erfolg.

Auf einen Blick: Schlechte Zeiten - Gründerzeiten?

AUF EINEN BLICK Wie es um die weltweite Gründerszene bestellt ist.; Nachdruck Nummer 201210020, siehe Seite 108 oder www.harvardbusinessmanager.de © 2012 Harvard Business PublishingDie komplette Studie kostenpflichtig zum Download

Alle Themen
ANZEIGE




Nach oben