Gründer

Inhalte filtern:

Auf einen Blick: Auf die Plätze, fertig ...

Die Neuseeländer lieben, so scheint's, kurze Wege. Wer hier ein Unternehmen gründen will, braucht für die Genehmigung nur einen Tag. Auch in Australien, Georgien und Ruanda müssen angehende Existenzgründer nicht lange warten. Deutschland liegt im globalen Vergleich der Dauer von Geschäftsgründungen mit 18 Tagen nur im guten Mittelfeld - noch hinter Weißrussland, Kanada und Italien. Schlusslicht ist das südamerikanische Land Suriname, in dem sich der Präsident vorbehält, jede Gründung höchstpersönlich abzusegnen. Durchschnittlich 695 Tage Zeit nimmt er sich für diesen Prozess. Von Gesine Braun und Mirja Loth (Grafik)

Karriere: Ein echter Neuanfang

US-Managerin Kathy Giusti führte ein normales Leben - erfolgreich im Beruf, glücklich mit der Familie. Doch dann kam die schreckliche Nachricht: Sie leidet an Krebs. Giusti nahm den Kampf gegen die Krankheit auf und schuf eine äußerst erfolgreiche medizinische Stiftung.


Entrepreneure: Marke Eigenbau

Wie geht Innovation? Fünf Kurzporträts kreativer Unternehmer, die zeigen, dass man keineswegs immer eine riesige Forschungs- und Entwicklungsabteilung braucht, um Neues zu schaffen. Ausdauer, Erfahrung, Mut, Kenntnis und Leidenschaft machen es möglich.

Gründer: Gefährlicher Optimismus

Wer ein Unternehmen nach dem anderen aufbaut, muss nicht erfolgreich sein. Seriengründer zeigen eine bemerkenswerte Tendenz, aus Fehlern nicht zu lernen. Ein Risiko für Investoren.

Kolumne: Gerissen, gierig und dumm

Luzifer höchstselbst muss diese Reichen erfunden haben, als zerstörerischen Beitrag zu des Schöpfers gut gemeintem Werk, auf dass sie, diese Reichen, der Welt ein maximales Maß an Ungemach bereiten.Dass Sie, liebe Leserinnen und liebe Leser, der…

Was sind ...: Entrepreneure?

Entrepreneure werden heute händeringend gesucht. Sie gelten als Träger von Verantwortung und Verfechter langfristigen Denkens. Wie wohltuend scheinen sie sich von den raffgierigen angestellten Managern abzugrenzen, die jüngst in Verruf gerieten.…

Gespräch: „Die Welt retten“

Als Shai Agassi 2007 den Softwarekonzern SAP verließ, galt er vielen als der zukünftige CEO. Er gründete stattdessen ein Unternehmen, das die Welt mithilfe von Elektroautos unabhängiger vom Öl machen soll. Was geht im Kopf eines Topmanagers vor, der die Entscheidung trifft, seiner Vision zu folgen?

Entrepreneure: Sie planen ein Start-up? Sputen Sie sich

Je länger potenzielle Unternehmensgründer in einem Konzern arbeiten, desto schwieriger wird der Ausstieg. Sie gewöhnen sich Methoden an, die sie davon abhalten, der Tausendsassa zu sein, der Start-ups erfolgreich macht.

Soziale Entrepreneure: Visionäre Wohltäterinnen

Viele junge Talente streben nicht unbedingt nach einer Karriere in einem Unternehmen - sie wollen vielmehr Gutes tun. Zwei Inderinnen haben vorgemacht, was es bedeutet, mit unternehmerischem Engagement wohltätig zu sein. Sie gründeten „The Banyan“, eine der führenden Organisationen des sozialen Wandels in Indiens.

Fallstudie: Jungunternehmer mit Startschwierigkeiten

Jack Brandons ursprüngliche Geschäftsidee hat sich noch nicht bezahlt gemacht. Das Geld des Risikokapitalgebers ist fast aufgebraucht. Da bittet der Jungunternehmer um weitere Finanzmittel für ein neues Produkt. Wie sollen sich die Investoren entscheiden?

Alle Themen




Nach oben