Fusionen & Übernahmen

Inhalte filtern:

Fallstudie: Wie groß darf das Markenportfolio sein?

Nach einer großen Akquisition muss der CEO einer global operierenden Hotelkette entscheiden, ob er die neu erworbenen Marken erhält oder zusammenführt.

Soll Otto die 21 Marken behalten oder sein Portfolio reduzieren? Unsere Experten Antworten.

Noah Brodsky ist Chief Brand Officer der Hotelkette Wyndham. Vorher war er verantwortlich für das Wyndham Rewards Program, außerdem arbeitet er als Vice President für Markenführung bei Sheraton Hotels. Es gibt keinen Grund für Otto, sein…


Fallstudie

Meiner Überzeugung nach müssen Troy Freeman und sein Team das Problem auf andere Weise angehen. Statt sich das bestehende Portfolio anzusehen und zu entscheiden, wo es sich beschneiden lässt, sollten sie sich ein leeres Blatt Papier nehmen und…

Chefsache: Arabiens Amazon

Im März hat Amazon Souq.com übernommen, den größten Onlinehändler im Nahen Osten. Doch wie verschickt ein E-Commerce-Anbieter Pakete in Länder, in denen keine Postleitzahlen existieren und traditionell bar gezahlt wird?

Akquisitionen: Grosser Name, grosses Risiko

Die Gründe für Unternehmensübernahmen sind so unterschiedlich wie die Firmen selbst. Manchen Käufern geht es um den Zugang zu neuen Technologien und Märkten, anderen um die Vergrößerung des Talentpools oder um mehr Wachstum. Aber kein Deal ist ohne…

Selbstmanagement: Wie Sie eine Fusion überleben

Beim Zusammenschluss von Unternehmen gelten rund 30 Prozent aller Stellen in der neuen Organisation als überflüssig. Statt sich wegzuducken oder gleich nach einem neuen Job umzusehen, können Sie die schwierige Umbruchphase auch aktiv für Ihre Karriere nutzen.

Karriere: Vom Manager zum Unternehmer

Nicht jeder, der sein eigener Chef werden will, muss selbst gründen. Doch sich ins Unternehmertum einzukaufen ist nicht trivial. So gelingt die freundliche Übernahme.

Corporate Venture Capital: Wagniskapital auf Abwegen

Beteiligungsgesellschaften von Konzernen verstehen sich angeblich als strategische Investoren, dabei achten sie vor allem auf finanzielle Renditen.

Mergers & Acquisitions: Klüger kaufen

Die meisten Übernahmen scheitern, weil sich die erhofften Synergieeffekte nicht einstellen. Deals gelingen, wenn der Käufer ein anderes Ziel verfolgt: mit seinem Wissen, Kapital und anderen Ressourcen die Wettbewerbsfähigkeit des übernommenen Unternehmens zu steigern.

Übernahme: Sieben Möglichkeiten, wie sich für Microsoft der Kauf von Linkedin auszahlt

433 Millionen Mitglieder und ihre persönlichen Daten lassen viel Spielraum für interessante Geschäftsmodelle. Eine Analyse.

Alle Themen




Nach oben