Fusionen & Übernahmen

Inhalte filtern:
ANZEIGE

Akquisitionen: Grosser Name, grosses Risiko

Die Gründe für Unternehmensübernahmen sind so unterschiedlich wie die Firmen selbst. Manchen Käufern geht es um den Zugang zu neuen Technologien und Märkten, anderen um die Vergrößerung des Talentpools oder um mehr Wachstum. Aber kein Deal ist ohne…

Selbstmanagement: Wie Sie eine Fusion überleben

Beim Zusammenschluss von Unternehmen gelten rund 30 Prozent aller Stellen in der neuen Organisation als überflüssig. Statt sich wegzuducken oder gleich nach einem neuen Job umzusehen, können Sie die schwierige Umbruchphase auch aktiv für Ihre Karriere nutzen.


Karriere: Vom Manager zum Unternehmer

Nicht jeder, der sein eigener Chef werden will, muss selbst gründen. Doch sich ins Unternehmertum einzukaufen ist nicht trivial. So gelingt die freundliche Übernahme.

Corporate Venture Capital: Wagniskapital auf Abwegen

Beteiligungsgesellschaften von Konzernen verstehen sich angeblich als strategische Investoren, dabei achten sie vor allem auf finanzielle Renditen.

Mergers & Acquisitions: Klüger kaufen

Die meisten Übernahmen scheitern, weil sich die erhofften Synergieeffekte nicht einstellen. Deals gelingen, wenn der Käufer ein anderes Ziel verfolgt: mit seinem Wissen, Kapital und anderen Ressourcen die Wettbewerbsfähigkeit des übernommenen Unternehmens zu steigern.

Strategie

Siiquent-Teomik braucht eine einheitliche Strategie, die zu den beiden Bereichen passt, damit es weiter erfolgreich wachsen kann. Sonst werden die beiden sich weiterhin opportunistisch verhalten.Bei der Klassifikation kommerzieller Organisationen…

Fallstudie: Aus zwei mach eins?

Ein Pharmakonzern hat zwei Unternehmensbereiche fusioniert. Jetzt soll eines der beiden Geschäftsmodelle die Oberhand gewinnen. Doch das lehnen die Bereichsleiter ab. Um den Status quo zu erhalten, verbünden sie sich sogar gegen ihren Chef.

Strategie

Es wäre ein Fehler, Siiquent-Teomik ein einheitliches Geschäftsmodell aufzuzwingen. Es schadet nichts, wenn zwei verschiedene Erlösmodelle unter einem Unternehmensdach koexistieren. In diesem Fall würde ein duales Modell dem Unternehmensbereich…

Produktentwicklung: Lukrative Investitionen im Ausland

Unternehmen profitieren von grenzüberschreitenden Zukäufen auf vielen Ebenen. Sie gewinnen Kompetenzen und steigern ihre Effizienz im Heimatmarkt. Die Beispiele Danone und L'Oréal illustrieren das Potenzial.

Best Practice: Erfolgreich mit Luxusmarken

Kering-Chef François-Henri Pinault hat das Unternehmen seines Vaters von Grund auf umgebaut: Aus einem auf Frankreich konzentrierten Mischkonzern formte er einen globalen Hersteller von Luxus- und Sportartikeln - weit weniger umsatzstark, dafür aber erheblich profitabler.

Alle Themen
ANZEIGE




Nach oben