Führungsnachwuchs

Inhalte filtern:

Doppelt spitze

Immer mehr Menschen leben in Partnerschaften, in denen beide eine Karriere verfolgen. Wenn Nachwuchskräfte nicht mehr bedingungslos zur Verfügung stehen, müssen Unternehmen umdenken und flexibel werden – oder sie verlieren eine ganze Generation.

Aus Potenzial wird Kompetenz

Die meisten Manager halten wenig von der Führungskräfteentwicklung in ihren Unternehmen. Zu Recht. Was sich ändern muss.


Gründer: Wo Einhorn-Dompteure studiert haben

Bill Gates und Mark Zuckerberg prägen unser Bild des erfolgreichen Gründers. Doch dass beide ihr Studium abgebrochen haben, ist alles andere als typisch für Gründer, wie eine deutsche Studie zeigt. Dafür untersuchten zwei Forscher von der Hochschule…

Unterschätzte Spezialisten

Unternehmen stellen Manager oft aufgrund ihrer breiten Erfahrung ein. Besser wäre es, darauf zu achten, ob die Kandidaten für die Herausforderungen der jeweiligen Position besonders qualifiziert sind.

Die wichtigste Disziplin

Natürlich sind gute Führung und eine brillante Strategie wichtig. Doch ohne operative Exzellenz laufen sie ins Leere. Warum wir kompetentes Management nicht unterschätzen dürfen.

Kommentar: Keine Extrawurst

Deloitte hat alle Netzwerke für Frauen und Gruppen zur Stärkung von Minderheiten abgeschafft. Das Thema Diversity soll nun Teil der Führungskräfteentwicklung werden.

Essay: Die veruntreute Elite

Es ist wieder schick geworden, „die Eliten“ zu kritisieren. Zu Unrecht, meint der Sozialwissenschaftler Holger Rust – und blickt zurück auf die Geistesgeschichte eines oft populistisch missbrauchten Begriffs.

Integrität: Raus mit den faulen Äpfeln

Mitarbeiter, die betrügen, mobben oder sich bestechen lassen, sind der Albtraum jedes Unternehmens. Personalabteilungen würden solche charakterlosen Kandidaten gern frühzeitig aussortieren. Aber wie? Eine Studie der Verhaltenswissenschaftler Petra…

Chefsache: Der bessere Weg zum Job

Wer in Boston das öffentliche Schulsystem durchläuft, kann in den Genuss eines sorgfältig choreografierten Unterstützungsprogramms kommen. Der CEO des Finanzdienstleisters State Street, Joseph Hooley (Foto), hatte die Idee dazu. Ein Beispiel für eine funktionierende Public-Private-Partnership.

Einarbeitung: Einstieg leicht gemacht

Einen geeigneten Nachfolger für den scheidenden CEO zu finden ist keine leichte Sache. Und doch nur ein Teil des Jobs. Mindestens genauso wichtig ist, der neuen Spitzenkraft beim Start ins Unternehmen zu helfen.

Alle Themen




Nach oben