Der große Treiber

INFORMATIONSTECHNOLOGIE:

HBM Sonderheft 1/2015

Kaum eine Er­run­gen­schaft be­ein­flusst die Welt so fun­da­men­tal und um­fas­send wie die In­for­ma­ti­ons­tech­no­lo­gie (IT). Sie ver­än­dert Ar­beits- und Le­bens­be­din­gun­gen, er­mög­licht an­de­re Pro­zes­se, schafft neue Wert­ver­spre­chen, Kun­den­er­fah­run­gen, Dienst­leis­tun­gen, Pro­duk­te und Ma­na­ge­ment­prak­ti­ken. Kurz: Sie ist der große Trei­ber, dem sich kei­ne Bran­che und kein Un­ter­neh­mens­be­reich ent­zie­hen kann. Dass Di­gi­ta­li­sie­rung für den Un­ter­neh­mens­er­folg wich­tig ist, ist in den meis­ten Vor­stand­se­ta­gen in­zwi­schen an­ge­kom­men. Doch in vie­len Fir­men ma­ni­fes­tiert sich die­se Er­kennt­nis noch im­mer vor al­lem dar­in, dass in der Füh­rungs­eta­ge Platz für einen Chief In­for­ma­ti­on Of­fi­cer (CIO) oder auch einen Chief Di­gi­tal Of­fi­cer (CDO) ge­schaf­fen wur­de. Das muss nicht falsch sein, birgt je­doch eine große Ge­fahr: Denn wer die Ver­ant­wor­tung für ein The­ma ab­ge­ben kann, ver­gisst schnell, dies­be­züg­lich sei­ne ei­ge­nen Haus­auf­ga­ben zu ma­chen.
Da­bei gibt es in der di­gi­ta­len Welt kei­ne Ge­schäftss­tra­te­gie mehr, die nicht zu­gleich auch Di­gi­tal­stra­te­gie ist. Und sie kann nur er­folg­reich sein, wenn an ih­rem Ent­ste­hen mög­lichst vie­le un­ter­schied­li­che Ab­tei­lun­gen teil­ha­ben und wenn neue, IT-ge­stütz­te Ge­schäfts­fel­der in ih­rem Zen­trum ste­hen. Bei­des kann je­doch nur der Fall sein, wenn der ge­sam­te Vor­stand ein­heit­li­che Wert­vor­stel­lun­gen hat und eine ge­mein­sa­me Spra­che spricht. Eine enge Zu­sam­men­ar­beit zwi­schen Füh­rungs­kräf­ten auf IT- und Stra­te­gie­sei­te ist un­ver­zicht­bar - und da­mit mei­ne ich nicht, dass der CIO dem CEO Be­richt er­stat­ten soll. Im Ge­gen­teil: Die kon­kre­ten Dis­kus­sio­nen im Vor­stand soll­ten sich so­gar kei­nes­wegs nur um Di­gi­ta­li­sie­rung und IT dre­hen.
Na­tür­lich gibt es kei­nen Zwei­fel dar­über, dass der tech­ni­sche Fort­schritt der ver­gan­ge­nen Jahr­zehn­te be­ein­dru­ckend war. Doch aus Un­ter­neh­mens­sicht hat die ei­gent­li­che Re­vo­lu­ti­on auf ei­ner ganz an­de­ren Ebe­ne statt­ge­fun­den: Dank der Di­gi­ta­li­sie­rung funk­tio­nie­ren Märk­te eher wie Ge­sprä­che. Gute Kom­mu­ni­ka­ti­on mit den Kun­den und Mit­ar­bei­tern ist für Un­ter­neh­men zum Gold­stan­dard ge­wor­den. Fred Smith, der Grün­der von Fe­dEx, hat dies be­reits 1975 er­kannt. Er schrieb da­mals in ei­ner Rede: „In­for­ma­tio­nen über das Pa­ket sind ge­nau­so wich­tig wie das Pa­ket selbst!“
Jetzt kaufen

© Harvard Business Manager
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH
Inhalt

Abbildungen und Diagramme

Bilder:
5
Infografiken:
0

Textumfang

Seiten:
6
Zeichen:
30.272
Nach oben