Die 3D-Druck-Revolution

Bessere Produkte, effizientere Prozesse, zufriedene Kunden - was die neue Technik Unternehmen wirklich bringt

EDITORIAL

3
[kostenlos verfügbar]Umwälzend wie das InternetChristoph Seeger

TITEL

18
[Leseprobe]3-D-Druck vor dem DurchbruchRichard D'AveniPRODUKTION: Lieber noch abwarten, wie sich die additive Fertigung entwickelt? Das könnte ein fataler Fehler sein. Denn die 3-D-Druck-Revolution hat längst begonnen. Jetzt müssen Produktionsunternehmen ihr Geschäftsmodell und ihre Strategie von Grund auf überdenken.
30
[Leseprobe]PrintpioniereBritta Domke, Ingmar HöhmannERFAHRUNGEN: Das Zukunftsthema 3-D-Druck beschäftigt viele Unternehmen schon seit Jahren. Hier berichten sechs Vorreiter aus den Unternehmen Airbus, Sonova, Siemens, EOS, DHL und Fasterpoly über eine Technik, die die Welt verändern kann.
40
[Leseprobe]Mein Zahnarzt, der DruckerSaul KaplanKOMMENTAR: Wie ein abgebrochener Zahn einen Gründer und Technikjunkie vom praktischen Nutzen des 3-D-Drucks überzeugte.

TRENDS

6
[Leseprobe]Tierisch anziehendMARKETING: Non-Profit-Organisationen betreiben oft wenig Marktforschung. Das Georgia Aquarium in Atlanta macht vor, wie Analyseinstrumente zum wirtschaftlichen Erfolg beitragen können.
10
[Leseprobe]Effizienter forschenJochen Schlapp et al.INNOVATION: Viele Unternehmen setzen in der Forschung ineffiziente Anreizsysteme ein – die Folge sind Verteilungskämpfe und Demotivation. Zwei einfache Formeln können für Abhilfe sorgen.
12
[Leseprobe]Ihr wollt, was ich willJohannes Hattula im GesprächVERTEIDIGEN SIE IHRE FORSCHUNG: Je empathischer ein Manager ist, desto eher scheitert er daran, sich in seine Kunden hineinzuversetzen.
14
[Leseprobe]Wie agil ist Ihr Unternehmen?WANDEL: Eine Studie zeigt, wie gut Unternehmen Veränderungen wahrnehmen und wie schnell sie darauf reagieren. Eine Reihe von Faktoren hilft, diese Fähigkeit zu verbessern.
16
[Leseprobe]Andere Länder, anderer StilAUF EINEN BLICK: Europa, China, Afrika: Wie ticken Manager in verschiedenen Regionen der Erde? Eine Grafik zeigt ihre Stärken und Schwächen.

STRATEGIEN

42
[Leseprobe]Gelebte DemokratieJoachim Rotzinger, Marc StoffelORGANISATION: Bei Haufe-Umantis entscheiden die Mitarbeiter demokratisch über alle wichtigen Weichenstellungen. Auch CEO und Führungskräfte werden per Wahl bestimmt. Zum ersten Mal gewährt das Unternehmen umfassend Einblick in seine Prozesse, Strukturen und Organisation.
51
[Leseprobe]Produkte für die Ärmsten der westlichen WeltMuhammad Yunus et al.VERANTWORTUNG: Armut gibt es nicht nur in Entwicklungsländern. In der EU gilt jeder Vierte als arm. Unternehmen haben die Bedürfnisse dieser Menschen bisher weitgehend ignoriert. Nun arbeiten Konzerne, NGOs und staatliche Stellen in einer Non-Profit-Organisation gemeinsam an sozialen Unternehmenskonzepten für Frankreich.
60
[Leseprobe]Die soziale Identität der Kunden nutzenGuy Champniss et al.PSYCHOLOGIE: Menschen verhalten sich so wie die Gruppe, der sie sich zugehörig fühlen. Diese Identitäten wechseln schnell: vom Sportfan zum Ehemann zum Umweltschützer. Das Marketing kann von diesen Erkenntnissen profitieren.
70
[Leseprobe]Vom Einzelkämpfer zum TeamkollegenHeidi K. GardnerKOOPERATION: Für Beratungsunternehmen lohnt es sich, bei komplexen Fragen Experten mehrerer Fachrichtungen an einen Tisch zu bringen.

MEINUNGEN

82
[Leseprobe]Fünf-Sterne-Hotel auf SparkursSabine GladkovFALLSTUDIE: Der Direktor eines Hamburger Hotels soll die Kosten senken. Er hat eine Idee, doch der US-Zentrale geht es nicht schnell genug.
90
[Leseprobe]Ein Mentor für den CEOSuzanne de Janasz, Maury PeiperlSELBSTMANAGEMENT: Unternehmenschefs laden sich oft die gesamte Verantwortung auf. Mentoren helfen, einen Teil der Last zu tragen.
96
[Leseprobe]Fehlende ReplikationJohannes HabelKOMMENTAR: Die Wirtschaftswissenschaft überflutet uns mit Erkenntnissen. Ob diese alle richtig sind, wird aber nur selten überprüft.
99
[Leseprobe]3-D-Herz zum MuttertagHolger RustKOLUMNE: Selbstgemachtes aus dem Drucker.
100
[Leseprobe]LesenswertNeue Managementbücher
106
[Leseprobe]Fünf Minuten mit ... Finn KydlandDer Wirtschaftsnobelpreisträger im Gespräch.
Nach oben