Der Chef

Warum seine Macken für das Unternehmen gefährlich werden können. Eine Sprechstunde bei Europas bestem Coach.

EDITORIAL

3
[kostenlos verfügbar]Die dunkle Seite der TopmanagerChristoph Seeger

TITEL

20
[Leseprobe]Topmanager auf der CouchManfred Kets de VriesPSYCHOLOGIE: Manche Führungskräfte leiden an einer psychischen Störung. Wenn sie anfangen, dem Unternehmen zu schaden, tut Hilfe not. Wie sich die Macken der Chefs erkennen und behandeln lassen, erklärt Insead-Professor und Psychotherapeut Manfred Kets de Vries anhand von Beispielen aus der Praxis.

TRENDS

6
[Leseprobe]Mehr Lust auf QualitätAshwin Srinivasan, Bryan KureyORGANISATION: Vier Schritte, mit denen Unternehmen in der Belegschaft Leidenschaft für fehlerfreies Arbeiten wecken können.
12
[Leseprobe]Bloss keinen vernachlässigenRolf van DickFÜHRUNG: CEOs müssen sich Zeit für jedes einzelne Vorstandsmitglied nehmen, sonst leidet die Leistung des gesamten Teams.
14
[Leseprobe]Gott sei Dank, es ist Montag!Wolfgang Maennig im GesprächVERTEIDIGEN SIE IHRE FORSCHUNG: Am Sonntag fühlen sich gebildete Menschen besonders unglücklich. Sie haben Angst vor dem Stress der kommenden Woche.
16
[Leseprobe]Frischer Wind für den BoardGeorge M. Anderson, David ChunCORPORATE GOVERNANCE: Renditestarke Unternehmen tauschen die Mitglieder ihrer Kontroll- und Leitungsgremien regelmäßig aus.
18
[Leseprobe]Was Begriffe verratenAUF EINEN BLICK: Auch die Managementliteratur unterliegt Moden. Wie sich die Popularität der wichtigsten Ausdrücke gewandelt hat.

STRATEGIEN

32
[Leseprobe]Per Tiebreak zum VerkaufserfolgJames C. Anderson et al.VERTRIEB I: Verkäufer weisen meist auf besondere Produktmerkmale oder niedrige Preise hin. Die Einkäufer suchen aber etwas anderes.
42
[Leseprobe]Mangel an SelbstreflexionPhil Kreindler im GesprächVERTRIEB II: Warum die für den Verkauf Verantwortlichen sich mehr um die individuellen Bedürfnisse der Kunden kümmern müssen.
44
[Leseprobe]Erst zur Probe, dann ins TeamMatt MullenwegPERSONAL: Der US-Softwarehersteller Automattic testet Bewerber erst einmal mehrere Wochen, bevor er ihnen einen Job anbietet.
51
[Leseprobe]Die Grenzen der GrössenvorteileHanna Halaburda, Felix Oberholzer-GeeEXPANSION: Anbieter in Märkten mit Netzwerkeffekten wollen meist möglichst schnell groß werden. Das geht schief, wenn sie das Verhältnis der Kunden untereinander nicht berücksichtigen.
58
[Leseprobe]„Einfach mehr Ausprobieren“ELGAR FLEISCH UND OLIVER GASSMANN IM GESPRÄCHGESCHÄFTSMODELLE: Zwei Innovationsexperten beschreiben, wie die Vernetzung von Produkten und Maschinen ganze Branchen revolutioniert.
64
[Leseprobe]Die besten FabrikenStephen E. Chick et al.PRODUKTION: Die erfolgreichsten Unternehmen Europas investieren in IT, um besser mit den Lieferanten zusammenzuarbeiten. Eine Analyse.

MEINUNGEN

72
[Leseprobe]Das Hashtag-DesasterJana SeijtsFALLSTUDIE: Die Werbeaktion einer Airline gerät in den sozialen Medien außer Kontrolle. Wie kann die Gesellschaft den Schaden begrenzen?
80
[Leseprobe]Wem können Sie vertrauen?David DeStenoSELBSTMANAGEMENT: Wenn Sie die Zuverlässigkeit Ihres Gegenübers beurteilen wollen, sollten Sie auf vier wesentliche Erkenntnisse achten.
86
[Leseprobe]Auf nach Brüssel!Klemens JoosKOMMENTAR: Interessenvertretung in Europa bedarf mehr als nur guter Argumente.
88
[Leseprobe]LESENSWERTNeue Managementbücher
88
[Leseprobe]Tun, was zu tun ist
88
[Leseprobe]Kurzfristdenken adé
89
[Leseprobe]Tipps für Effizienz
90
[Leseprobe]Alte Schule
93
[Leseprobe]Zurück an die UniHOLGER RUSTKOLUMNE: Mens sana in mensae.
96
[Leseprobe]ForumLeserbriefe
98
[Leseprobe]Fünf Minuten mit ... Salman KhanDer Gründer der Khan Academy im Gespräch.
Nach oben