Die mächtigste Stelle im Unternehmen

ORGANISATION:

HBM Oktober 2012

Der COO ist wie der Chef des Ma­schi­nen­raums: Er ist der Ma­schi­nist, und er sorgt da­für, dass die Ma­schi­ne rund läuft." Was Eric Ro­sitz­ki über sei­ne ei­ge­ne Po­si­ti­on beim Mo­bil­funkan­bie­ter Vo­da­fo­ne sagt - die des "Di­rec­tor Ter­mi­nals, Ope­ra­ti­ons and Lo­gi­stics" -, ist ex­em­pla­risch für die Ent­wick­lung und Be­deu­tung ei­ner Ma­na­ge­men­trol­le, die sich hier­zu­lan­de ge­ra­de erst durch­zu­set­zen be­ginnt: die des Chief Ope­ra­ting Of­fi­cers, kurz COO. Wäh­rend sich die Stel­le in den an­gel­säch­si­schen Län­dern schon lan­ge fest in der Füh­rungs­ebe­ne eta­bliert hat, ist der COO im deutsch­spra­chi­gen Raum oft un­ter ganz un­ter­schied­li­chen Job­ti­teln und -pro­fi­len an­zu­tref­fen, etwa als Lei­ter des ope­ra­ti­ven Ge­schäfts, Ge­schäfts­füh­rer, Be­trie­bs-, Be­reichs- oder Werk­lei­ter.
Als Haupt­ver­ant­wort­li­cher für das ope­ra­ti­ve Ge­schäft hat der Chief Ope­ra­ting Of­fi­cer in den ver­gan­ge­nen 10 bis 15 Jah­ren aber auch in Kon­ti­nen­tal­eu­ro­pa an Be­deu­tung ge­won­nen, vor al­lem im pro­du­zie­ren­den Ge­wer­be. Be­reits 65 Pro­zent der Un­ter­neh­men im deutsch­spra­chi­gen Raum ha­ben eine COO-Po­si­ti­on oder eine ver­gleich­ba­re Stel­le ge­schaf­fen, wie un­se­re Stu­die zur Be­deu­tung des COOs für den Un­ter­neh­mens­er­folg zeigt. Dar­in ha­ben sich die Mün­che­ner Un­ter­neh­mens­be­ra­tung h&z und die Fach­hoch­schu­le für an­ge­wand­tes Ma­na­ge­ment in Er­ding die­ser bis­lang noch we­nig er­forsch­ten Ma­na­ge­ment­po­si­ti­on ge­wid­met.
Im Fo­kus der Um­fra­ge un­ter mehr als 90 Füh­rungs­kräf­ten in Deutsch­land, Ös­ter­reich und der Schweiz stand zwi­schen Ja­nu­ar und Juli 2012 der fak­ti­sche und ge­fühl­te Mehr­wert des Chief Ope­ra­ting Of­fi­cers, also die Fra­ge: Führt die An­we­sen­heit ei­nes COOs im Un­ter­neh­men tat­säch­lich zu bes­se­rer Per­for­man­ce?
Ne­ben dem sub­jek­ti­ven Emp­fin­den der Un­ter­neh­mens­ver­ant­wort­li­chen, das wir per On­li­ne-Um­fra­ge ab­rie­fen, er­ho­ben wir zu­sätz­lich in ei­ner Kenn­zah­len­ana­ly­se ope­ra­ti­ve Bi­lanz­da­ten von rund 70 Un­ter­neh­men und be­frag­ten neun Chief Exe­cu­ti­ve Of­fi­cers (CEOs) und COOs in Tie­fen­in­ter­views. Da­mit han­delt es sich um die ers­te Stu­die im deutsch­spra­chi­gen Raum, die das The­ma wis­sen­schaft­lich fun­diert und mit Fo­kus auf das pro­du­zie­ren­de Ge­wer­be aus­leuch­tet. Und sie zeigt: Un­ter­neh­men mit COO ar­bei­ten tat­säch­lich ef­fi­zi­en­ter und er­folg­rei­cher.
Jetzt kaufen
© Harvard Business Manager
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH
Inhalt

Abbildungen und Diagramme

Bilder:
1
Infografiken:
0

Textumfang

Seiten:
4
Zeichen:
17.930
Nachdrucknummer:
201210008
Nachdrucke
Nachdrucke in Medien aller Art
Seitenpreise ab 360 Euro je nach Auflage

Nutzungsrechte im PDF-Format
Ohne Fotos und Illustrationen. Für die Verwendung bei betriebsinternen Fortbildungen, Kundenbroschüren, im Intranet und firmeninternen Pressespiegel: Preisberechnung pro Exemplar beziehungsweise pro Nutzer je nach Auflage.

Sonderdrucke
Möglich ab 500 Exemplaren, Preise auf Anfrage.
Ein Beispiel finden Sie hier.

Nachdrucke von Illustrationen
© Harvard Business Manager: Preise auf Anfrage

Alle Preise verstehen sich zuzüglich Mehrwertsteuer und gegebenenfalls Versandkosten.

Für Artikel mit Copyrightvermerk "Harvard Business School Publishing" gelten besondere urheberrechtliche Bedingungen, die wir Ihnen auf Anfrage gern erläutern.
Hier können Sie nach den Lizenz-Bedingungen fragen.

Alle Themen
ANZEIGE
Nach oben