Kommunikation besser organisieren

ÖFFENTLICHKEITSARBEIT:

HBM April 2012

Es ist im­mer wie­der zu be­ob­ach­ten: Kommt ein neu­er CEO, muss meist auch der Lei­ter der Kom­mu­ni­ka­ti­on ge­hen - wie zu­letzt bei der Deut­schen Bank und der Me­tro. Die Fir­men­chefs be­vor­zu­gen einen Ver­trau­ten auf die­sem wich­ti­gen Pos­ten, der sie mög­lichst gut nach au­ßen ver­kauft.
Doch ein neu­es Ge­sicht an der Spit­ze der Un­ter­neh­mens­kom­mu­ni­ka­ti­on al­lein ga­ran­tiert noch kei­nen Er­folg. Ge­nau­so wich­tig sind op­ti­ma­le Or­ga­ni­sa­ti­onss­truk­tu­ren und eine Aus­rich­tung der Kom­mu­ni­ka­ti­on an der Fir­men­stra­te­gie. Dar­an ha­pert es al­ler­dings, wie eine Aus­wer­tung des Eu­ro­pean Com­mu­ni­ca­ti­on Mo­ni­tors zeigt, der welt­weit größ­ten Stu­die zum The­ma Un­ter­neh­mens­kom­mu­ni­ka­ti­on mit Da­ten aus 43 Län­dern. Je­der Zwei­te der über 2200 be­frag­ten Kom­mu­ni­ka­to­ren be­stä­tigt das. In Deutsch­land sieht die Lage zu­min­dest bei Großun­ter­neh­men bes­ser aus; hier bin­det das Top­ma­na­ge­ment in vier Fünf­teln der un­ter­such­ten Fäl­le die Kom­mu­ni­ka­to­ren in stra­te­gi­sche Ent­schei­dun­gen ein. Was soll also ein CEO tun, wenn er die Ar­beit des Kom­mu­ni­ka­ti­ons­be­reichs op­ti­mie­ren will? Im­mer­hin geht es um Ab­tei­lun­gen, die in in­ter­na­tio­na­len Kon­zer­nen über Bud­gets von meh­re­ren Hun­dert Mil­lio­nen Euro ver­fü­gen und in de­nen bis zu 400 Mit­ar­bei­ter tä­tig sind. Eine Ein­schrän­kung ist neu: Die zur Ver­fü­gung ste­hen­den Etats wach­sen nicht mehr - und das bei sich aus­wei­ten­den An­for­de­run­gen. Längst be­schränkt sich die Ar­beit der Kom­mu­ni­ka­to­ren nicht mehr dar­auf, nur für po­si­ti­ve Schlag­zei­len in Fern­se­hen, Ra­dio und Pres­se zu sor­gen. Viel­mehr geht es um Re­pu­ta­ti­ons­pfle­ge, das Be­ein­flus­sen wich­ti­ger Be­zugs­grup­pen wie Po­li­ti­ker, Ge­werk­schaf­ter oder Mit­ar­bei­ter und das Er­fas­sen der öf­fent­li­chen Mei­nung bis hin­ein in die Ver­äs­te­lun­gen von Blogs und Fo­ren.
Jetzt kaufen
© Harvard Business Manager
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH
Inhalt

Abbildungen und Diagramme

Bilder:
1
Infografiken:
0

Textumfang

Seiten:
3
Zeichen:
14.644
Nachdrucknummer:
201204012
HBM 4/2012
Titelbild
Nachdrucke
Nachdrucke in Medien aller Art
Seitenpreise ab 360 Euro je nach Auflage

Nutzungsrechte im PDF-Format
Ohne Fotos und Illustrationen. Für die Verwendung bei betriebsinternen Fortbildungen, Kundenbroschüren, im Intranet und firmeninternen Pressespiegel: Preisberechnung pro Exemplar beziehungsweise pro Nutzer je nach Auflage.

Sonderdrucke
Möglich ab 500 Exemplaren, Preise auf Anfrage.
Ein Beispiel finden Sie hier.

Nachdrucke von Illustrationen
© Harvard Business Manager: Preise auf Anfrage

Alle Preise verstehen sich zuzüglich Mehrwertsteuer und gegebenenfalls Versandkosten.

Für Artikel mit Copyrightvermerk "Harvard Business School Publishing" gelten besondere urheberrechtliche Bedingungen, die wir Ihnen auf Anfrage gern erläutern.
Hier können Sie nach den Lizenz-Bedingungen fragen.

Alle Themen
Nach oben