Digitale Spurensuche

MARKFORSCHUNG:

HBM Dezember 2010

Po­li­ti­ker und Ma­na­ger stüt­zen ihre All­tags­ent­schei­dun­gen auf Um­fra­ge­da­ten. Kei­ner wür­de des­halb auf die Idee kom­men, dass aus­ge­rech­net der Wis­sen­schaft, die sich da­mit be­schäf­tigt her­aus­zu­fin­den, was Men­schen den­ken, ein Rie­senär­ger be­vor­steht. Die Aus­wir­kun­gen könn­ten wir schon bei den nächs­ten Wahlen zu spü­ren be­kom­men.
Die Pro­ble­me las­sen sich auf fol­gen­den Nen­ner brin­gen: Es ist sehr schwie­rig, ge­nau die Men­schen zur Teil­nah­me an ei­ner Um­fra­ge zu über­re­den, die Sie gern da­bei hät­ten. Die her­kömm­li­chen Me­tho­den sind nicht mehr ef­fek­tiv und aus­sa­ge­kräf­tig. Neue­re Ver­fah­ren, die sich auf eine Ar­mee von Frei­wil­li­gen stüt­zen, die Fra­ge­bo­gen on­li­ne aus­fül­len, ste­hen in der Kri­tik, weil die Teil­neh­mer kein Ab­bild der Ge­samt­be­völ­ke­rung dar­stel­len.
Die Fol­ge: Die ge­sam­te Mei­nungs­for­schungs­in­dus­trie muss er­neu­ert wer­den. Im Mo­ment ist das Pro­blem in der Po­li­tik am au­gen­fäl­ligs­ten. In der Kon­su­men­ten­for­schung ist es den­noch nicht we­ni­ger prä­sent. Im­mer­hin die­nen die Da­ten dazu, stra­te­gi­sche Ent­schei­dun­gen zu un­ter­mau­ern.
In der Po­li­tik ver­liert die tra­di­tio­nel­le Te­le­fon­be­fra­gung an Be­deu­tung, die seit drei Jahr­zehn­ten an­ge­wen­det wird. Die Ant­wort­quo­te geht aus bis­lang un­er­find­li­chen Grün­den zu­rück. Ver­mut­lich liegt es dar­an, dass die Leu­te haupt­säch­lich über ihr Mo­bil­te­le­fon kom­mu­ni­zie­ren. Auf der Fest­netz­num­mer lau­fen die meis­ten un­er­wünsch­ten An­ru­fe auf. Da die Te­le­fon­num­mer des An­ru­fers an­ge­zeigt wird, neh­men die Leu­te Ge­sprä­che zu Hau­se nur se­lek­tiv an (sie­he Kas­ten Sei­te 10). In den USA spre­chen au­ßer­dem im­mer we­ni­ger Men­schen Eng­lisch oder Spa­nisch. Die Markt­for­scher kön­nen da­her gar nicht mit den Teil­neh­mern kom­mu­ni­zie­ren.
Jetzt kaufen
© Harvard Business Manager
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH
Inhalt

Abbildungen und Diagramme

Bilder:
0
Infografiken:
0

Textumfang

Seiten:
3
Zeichen:
10.434
Nachdrucknummer:
201012008
Nachdrucke
Nachdrucke in Medien aller Art
Seitenpreise ab 360 Euro je nach Auflage

Nutzungsrechte im PDF-Format
Ohne Fotos und Illustrationen. Für die Verwendung bei betriebsinternen Fortbildungen, Kundenbroschüren, im Intranet und firmeninternen Pressespiegel: Preisberechnung pro Exemplar beziehungsweise pro Nutzer je nach Auflage.

Sonderdrucke
Möglich ab 500 Exemplaren, Preise auf Anfrage.
Ein Beispiel finden Sie hier.

Nachdrucke von Illustrationen
© Harvard Business Manager: Preise auf Anfrage

Alle Preise verstehen sich zuzüglich Mehrwertsteuer und gegebenenfalls Versandkosten.

Für Artikel mit Copyrightvermerk "Harvard Business School Publishing" gelten besondere urheberrechtliche Bedingungen, die wir Ihnen auf Anfrage gern erläutern.
Hier können Sie nach den Lizenz-Bedingungen fragen.

Alle Themen
ANZEIGE
Nach oben