Was Verbraucher wollen

EDITORIAL

HBM September 2009

Seit Mo­na­ten schon gilt er als Stüt­ze der Kon­junk­tur: der pri­va­te Kon­sum. Doch auf der an­de­ren Sei­te ge­ra­ten Han­dels­ket­ten in große Schwie­rig­kei­ten, Wa­ren­häu­ser mel­den In­sol­venz an, und auch vie­le Her­stel­ler be­kla­gen star­ke Um­satz­rück­gän­ge. Der Kun­de kauft, nur pro­fi­tie­ren nicht alle Un­ter­neh­men da­von. Si­cher ist die Aus­sa­ge­kraft sta­tis­ti­scher Kon­su­min­di­ka­to­ren für den ein­zel­nen An­bie­ter oft nur ge­ring. Gleich­wohl ist die Er­for­schung der Märk­te und der Wün­sche der Ver­brau­cher eine wich­ti­ge Grund­la­ge der stra­te­gi­schen Pla­nung von In­dus­trie­un­ter­neh­men und Han­dels­häu­sern. In un­se­rem „Schwer­punkt Kun­den“ ha­ben wir für Sie die wich­tigs­ten Er­kennt­nis­se aus ak­tu­el­len Stu­di­en und prak­ti­sche Emp­feh­lun­gen für Mar­ke­ting und Ver­trieb zu­sam­men­ge­stellt.
So ha­ben sich die Lon­do­ner Trend­for­scher Paul Flat­ters und Mi­cha­el Will­mott in­ten­siv da­mit be­schäf­tigt, was die Men­schen kau­fen wer­den, wenn die Kri­se vor­über ist. Was in Mode kommt und was zum Aus­lauf­mo­dell wird, le­sen Sie in „Die Ver­brau­cher von mor­gen“ ab Sei­te 26. Eine här­te­re Wäh­rung als Zu­frie­den­heit ist für Han­dels­ket­ten das Ver­trau­en ih­rer Kun­den. Wa­rum das so ist und wel­che Un­ter­neh­men hoch an­ge­se­hen sind, er­läu­tert Vol­ker Do­b­ler von der Mün­che­ner Be­ra­tung Grup­pe Nym­phen­burg Con­sult in „Wem die Kun­den trau­en“ ab Sei­te 34. „Die Wirt­schaft ist weib­lich“ be­haup­ten wie­der­um die BCG-Be­ra­ter Mi­cha­el Sil­ver­stein und Kate Say­re ab Sei­te 40. Sie be­rich­ten Neu­es über den größ­ten Markt der Welt und ver­ra­ten, was Frau­en wirk­lich wol­len. Ein Au­to­ren­team um den St. Gal­ler Mar­ke­ting­pro­fes­sor Mar­cus Schö­gel schließ­lich er­klärt, wie Un­ter­neh­men ih­ren Kun­den neue Be­zugs­quel­len wie Au­to­ma­ten, In­ter­netshops oder Mo­bil­te­le­fo­ne schmack­haft ma­chen. Wie Sie „Kun­den er­folg­reich di­ri­gie­ren“, er­fah­ren Sie ab Sei­te 50.
Im­mer wie­der le­sens­wert sind die Bei­trä­ge von St­an­ford-Pro­fes­sor Ro­bert Sut­ton. Der Best­sel­ler­au­tor lan­de­te mit sei­nem Buch „Der Arsch­loch-Fak­tor“ auch in Deutsch­land einen großen Er­folg. Nun be­schreibt Sut­ton, wa­rum in der Kri­se die Stun­de der ech­ten Füh­rungs­kräf­te schlägt, der­je­ni­gen, die gut kom­mu­ni­zie­ren und ihre Mit­ar­bei­ter fair be­han­deln. „Gut füh­ren in schlech­ten Zei­ten“ be­ginnt auf Sei­te 60.
Jetzt kaufen
© Harvard Business Manager
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH
Inhalt

Abbildungen und Diagramme

Bilder:
0
Infografiken:
0

Textumfang

Seiten:
1
Zeichen:
2.269
Nachdrucknummer:
200909005
Nachdrucke
Nachdrucke in Medien aller Art
Seitenpreise ab 360 Euro je nach Auflage

Nutzungsrechte im PDF-Format
Ohne Fotos und Illustrationen. Für die Verwendung bei betriebsinternen Fortbildungen, Kundenbroschüren, im Intranet und firmeninternen Pressespiegel: Preisberechnung pro Exemplar beziehungsweise pro Nutzer je nach Auflage.

Sonderdrucke
Möglich ab 500 Exemplaren, Preise auf Anfrage.
Ein Beispiel finden Sie hier.

Nachdrucke von Illustrationen
© Harvard Business Manager: Preise auf Anfrage

Alle Preise verstehen sich zuzüglich Mehrwertsteuer und gegebenenfalls Versandkosten.

Für Artikel mit Copyrightvermerk "Harvard Business School Publishing" gelten besondere urheberrechtliche Bedingungen, die wir Ihnen auf Anfrage gern erläutern.
Hier können Sie nach den Lizenz-Bedingungen fragen.

Alle Themen
ANZEIGE
Nach oben