Geschickt verhandeln - Preise drücken

EINKAUF:

HBM August 2009

Wenn Her­stel­ler in der Au­to­bran­che Auf­trä­ge an ihre Lie­fe­ran­ten ge­ben, sind alle Spe­zi­fi­ka­tio­nen ex­akt fest­ge­legt, und die Zu­lie­fe­rer wur­den auf Herz und Nie­ren ge­prüft, um si­cher­zu­ge­hen, dass sie den Qua­li­täts­kri­te­ri­en des Her­stel­lers ge­nü­gen. Un­ter die­sen Vor­aus­set­zun­gen sind die Prei­se ver­gleich­bar - und der Ein­kauf kann gu­ten Ge­wis­sens das bil­ligs­te An­ge­bot wäh­len.
Die Me­tho­de hat je­doch einen ent­schei­den­den Nach­teil: Häu­fig gibt es nur we­ni­ge An­bie­ter, die sich auf die­se Wei­se ver­glei­chen las­sen. Der Wett-be­wer­bs­druck ist ge­ring. Die Ver­hand­lungs­po­si­ti­on ge­gen­über mäch­ti­gen Spe­zia­lis­ten ist schwä­cher, als den Ein­käu­fern lieb ist.
Um An­ge­bo­te von sehr un­ter­schied­li­chen Lie­fe­ran­ten im Ein­kauf ver­gleich­bar zu ma­chen und neue Ar­gu­men­te für die Preis­ver­hand­lun­gen zu be­kom­men, lohnt sich des­halb der Ein­satz von Bo­nus-Ma­lus-Sys­te­men. Ein Kri­te­ri­um für die Ver­ga­be von Zu- oder Ab­schlä­gen kön­nen zum Bei­spiel be­son­ders kur­ze (Bo­nus) oder lan­ge (Ma­lus) Lie­fer­fris­ten sein. An­de­re Kri­te­ri­en sind Zah­lungs­ziel, Trans­port- oder Ent­wick­lungs­ri­si­ken und Pro­duk­tei­gen­schaf­ten. Auf die­se Wei­se ent­ste­hen so­ge­nann­te Ver­gleichs­prei­se, mit de­ren Hil­fe sehr un­ter­schied­li­che Un­ter­neh­men ver­gleich­bar ge­macht wer­den kön­nen. Ein An­ge­bot mit ei­nem ab­so­lut ge­se­hen nied­ri­gen Preis kann auf die­se Wei­se von ei­nem ei­gent­lich teu­re­ren ge­schla­gen wer­den (sie­he Ta­bel­le rechts).
Jetzt kaufen
© Harvard Business Manager
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH
Inhalt

Abbildungen und Diagramme

Bilder:
0
Infografiken:
0

Textumfang

Seiten:
2
Zeichen:
8.392
Nachdrucknummer:
200908010
Nachdrucke
Nachdrucke in Medien aller Art
Seitenpreise ab 360 Euro je nach Auflage

Nutzungsrechte im PDF-Format
Ohne Fotos und Illustrationen. Für die Verwendung bei betriebsinternen Fortbildungen, Kundenbroschüren, im Intranet und firmeninternen Pressespiegel: Preisberechnung pro Exemplar beziehungsweise pro Nutzer je nach Auflage.

Sonderdrucke
Möglich ab 500 Exemplaren, Preise auf Anfrage.
Ein Beispiel finden Sie hier.

Nachdrucke von Illustrationen
© Harvard Business Manager: Preise auf Anfrage

Alle Preise verstehen sich zuzüglich Mehrwertsteuer und gegebenenfalls Versandkosten.

Für Artikel mit Copyrightvermerk "Harvard Business School Publishing" gelten besondere urheberrechtliche Bedingungen, die wir Ihnen auf Anfrage gern erläutern.
Hier können Sie nach den Lizenz-Bedingungen fragen.

Alle Themen
ANZEIGE
Nach oben