Die Stunde der Per­so­nal­ma­na­ger

STRATEGIE:

HBM Juni 2009

Frü­her hat­te An­dre­as Gün­ther mit Per­so­nal­ar­beit nicht mehr zu tun als je­der an­de­re Li­ni­en­ma­na­ger. Als Lei­ter des Bayer-He­al­th­care-Ein­kaufs küm­mer­te er sich um die Be­schaf­fung, um Lie­fe­ran­ten­kon­tak­te und die Ko­or­di­na­ti­on der Ar­beit ent­lang der Un­ter­neh­mens­stra­te­gie.
Dann kam der Wech­sel. Seit An­fang 2007 ist Gün­ther der obers­te HR-Busi­ness-Part­ner (HR: Hu­man Re­sources), dis­ku­tiert ge­mein­sam mit der Ge­schäfts­lei­tung in den Mee­tings alle sechs Wo­chen über an­ste­hen­de Pro­jek­te und warnt vor Be­schlüs­sen, die sich aus Per­so­nal­sicht nicht um­set­zen las­sen. Ein Kar­rie­re­pfad, der für vie­le Li­ni­en­ma­na­ger un­denk­bar ist - und den­noch zu­kunfts­wei­send.
Denn die Per­so­nal­ar­beit ver­än­dert sich. Ver-wal­tungs­auf­ga­ben wie Ab­rech­nung, Fehl­zei­ten­be­rech­nung und Qua­li­fi­zie­rung sind in den meis­ten Dax-Kon­zer­nen be­reits aus­ge­la­gert. Per­so­nal­ma­na­ger sol­len raus aus ih­rem ab­ge­schot­te­ten Be­reich und sich lie­ber um Auf­ga­ben küm­mern, die das Un­ter­neh­men wett­be­wer­bs­fä­hi­ger ma­chen. Sie sol­len das Ge­schäft des Un­ter­neh­mens ver­ste­hen und an ih­rem Wert­bei­trag für das Un­ter­neh­men ge­mes­sen wer­den. Und vor al­lem: Sie sol­len die Spra­che der Ma­na­ger spre­chen.
Un­ter­su­chun­gen wie das 2009 ver­öf­fent­lich­te HR-Ba­ro­me­ter der Un­ter­neh­mens­be­ra­tung Cap-ge­mi­ni zei­gen, dass je­der vier­te Per­so­nal­ma­na­ger beim Top­ma­na­ge­ment als Rat­ge­ber in Füh­rungs­fra­gen ak­zep­tiert ist und au­ßer­dem in die teil­wei­se auf un­ge­schrie­be­nen Re­geln ba­sie­ren­den Ent­schei­dungs­pro­zes­se der Un­ter­neh­mens­lei­tung ein­ge­bun­den ist. An der Um­fra­ge ha­ben 80 Per­so­nal­chefs der größ­ten Un­ter­neh­men aus Deutsch­land, Ös­ter­reich und der Schweiz teil­ge­nom­men.
Dass eine spür­ba­re Ver­än­de­rung im Gan­ge ist, be­le­gen auch Um­fra­gen un­ter den Top­ma­na­gern selbst. Zum Bei­spiel die Er­geb­nis­se der Glo­bal-CEO-Stu­die des Com­pu­ter­kon­zerns IBM aus dem Jahr 2008. Alle zwei Jah­re bit­tet IBM CEOs von Un­ter­neh­men wie Te­tra Pak, Kär­cher, Louis Vuit­ton und Phi­lips in per­sön­li­chen Ge­sprä­chen, das Un­ter­neh­men der Zu­kunft zu be­schrei­ben. Da­bei spiel­te in der jüngs­ten Um­fra­ge der Fak­tor Per­so­nal eine große Rol­le. Als wich­tigs­te Ur­sa­chen für die im­mer ra­sche­ren Ver­än­de­run­gen im Un­ter­neh­men nann­ten die CEOs im Jahr 2004 noch vor-wie­gend Marktein­flüs­se wie Kun­den­trends, Bran­chen­ver­än­de­run­gen und die Ak­tio­nen von Wett-be­wer­bern (84 Pro­zent der Be­frag­ten). 2008 be­wer­te­ten nur noch 48 Pro­zent der CEOs Marktein­flüs­se als wich­tigs­ten Fak­tor, gleich­auf ran­gier­te der Fak­tor Mit­ar­bei­ter­kom­pe­ten­zen. Ne­ben Aus­ein­an­der­set­zun­gen mit Wett­be­wer­bern muss­ten sich die Fir­men­chefs bis zum Be­ginn der Kri­se und teil­wei­se par­al­lel zu Ent­las­sun­gen zu­neh­mend um Nach­schub für tech­ni­sche, fach­li­che und Füh­rungs­qua­li­fi­ka­tio­nen küm­mern. Nur so sei die in­ter­na­tio­na­le Ex­pan­si­on zu si­chern, nur so könn­ten al­tern­de Be­leg­schaf­ten ver­jüngt wer­den. Die CEOs wer­te­ten den Man­gel an Qua­li­fi­ka­tio­nen als größ­te Hür­de für die glo­ba­le In­te­gra­ti­on der Un­ter­neh­men.
Jetzt kaufen
© Harvard Business Manager
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH
Inhalt

Abbildungen und Diagramme

Bilder:
0
Infografiken:
0

Textumfang

Seiten:
7
Zeichen:
24.619
Nachdrucknummer:
200906042
Nachdrucke
Nachdrucke in Medien aller Art
Seitenpreise ab 360 Euro je nach Auflage

Nutzungsrechte im PDF-Format
Ohne Fotos und Illustrationen. Für die Verwendung bei betriebsinternen Fortbildungen, Kundenbroschüren, im Intranet und firmeninternen Pressespiegel: Preisberechnung pro Exemplar beziehungsweise pro Nutzer je nach Auflage.

Sonderdrucke
Möglich ab 500 Exemplaren, Preise auf Anfrage.
Ein Beispiel finden Sie hier.

Nachdrucke von Illustrationen
© Harvard Business Manager: Preise auf Anfrage

Alle Preise verstehen sich zuzüglich Mehrwertsteuer und gegebenenfalls Versandkosten.

Für Artikel mit Copyrightvermerk "Harvard Business School Publishing" gelten besondere urheberrechtliche Bedingungen, die wir Ihnen auf Anfrage gern erläutern.
Hier können Sie nach den Lizenz-Bedingungen fragen.

Alle Themen
ANZEIGE
Nach oben