Warum Investoren Chinas Umwelt schützen müssen

SCHWELLENLÄNDER:

HBM August 2007

Die Ma­na­ger vie­ler Kon­zer­ne glau­ben, die ge­schäft­li­chen Ri­si­ken in Chi­na zu ken­nen und im Griff zu ha­ben. Da geht es um Ur­he­ber­rechts­ver­stö­ße, Kor­rup­ti­on, man­geln­de Trans­pa­renz und mög­li­cher­wei­se um po­li­ti­sche In­sta­bi­li­tät. Ei­nes der größ­ten Ri­si­ken kommt in den Vor­stand­se­ta­gen aber kaum zur Spra­che: Chinas mas­si­ve Um­welt­pro­ble­me.
Eine Groß­stadt im Nord­os­ten des Lan­des war im De­zem­ber 2005 nach ei­nem Che­mie­un­glück vier Tage von der Was­ser­ver­sor­gung ab­ge­schnit­ten. Im Vor­feld der Olym­pi­schen Som­mer­spie­le kom­men­des Jahr in Pe­king fra­gen sich die Ver­ant­wort­li­chen be­sorgt, wie sich die enor­me Luft­ver­schmut­zung auf die Ge­sund­heit der Ath­le­ten aus­wir­ken wird. Die In­ter­na­tio­na­le Ener­gie­agen­tur (IEA) teil­te vor Kur­z­em mit, dass Chi­na die USA schon 2009 als größ­ter Emit­tent des Treib­h­aus­ga­ses Koh­len­di­o­xid ab­lö­sen wird - mehr als zehn Jah­re frü­her als er­war­tet.
Chinas Um­welt­pro­ble­me sind mitt­ler­wei­le so gra­vie­rend, dass sie so­gar das Wirt­schafts­wachs­tum brem­sen könn­ten. Das chi­ne­si­sche Um­welt­mi­nis­te­ri­um SEPA er­rech­ne­te im Juni 2006, dass Um­welt­schä­den und -ver­schmut­zung die chi­ne­si­sche Volks­wirt­schaft jähr­lich eine Sum­me in Höhe von 10 Pro­zent des Brut­to­in­land­s­pro­dukts kos­ten. Die chi­ne­si­sche Pres­se nennt ge­naue Zah­len: 36 Mil­li­ar­den Dol­lar Ein­bu­ßen bei der In­dus­trie­pro­duk­ti­on, weil nicht ge­nü­gend Was­ser für den Be­trieb von Fa­bri­ken vor­han­den ist; 13 Mil­li­ar­den Dol­lar Kos­ten in­fol­ge von Um­welt- und Ge­sund­heits­schä­den durch sau­ren Re­gen; 6 Mil­li­ar­den Dol­lar Kos­ten durch die Aus­brei­tung der Wüs­ten­re­gio­nen. Und die Lis­te ist bei Wei­tem nicht voll­stän­dig.
Die Aus­wir­kun­gen auf die Be­völ­ke­rung sind alar­mie­rend. Be­reits jetzt ster­ben in Chi­na je­des Jahr mehr als 400 000 Men­schen an den Fol­gen der Luft­ver­schmut­zung, sagt Vaclav Smil, Um­welt­ex­per­te an der Uni­ver­si­ty of Ma­ni­to­ba, Ka­na­da. Schät­zun­gen zu­fol­ge trin­ken rund 190 Mil­lio­nen Men­schen Was­ser, das so stark kon­ta­mi­niert ist, dass es Er­kran­kun­gen ver­ur­sacht. Rund 40 Mil­lio­nen Men­schen muss­ten um­sie­deln, weil die Um­welt­be­din­gun­gen an ih­rem ur­sprüng­li­chen Wohn­ort so schlecht wa­ren, dass sie nicht mehr dort le­ben konn­ten. Die chi­ne­si­sche Re­gie­rung be­fürch­tet mitt­ler­wei­le, dass die zu­neh­men­den Um­welt­pro­ble­me zu Un­ru­hen füh­ren könn­ten. Die chi­ne­si­schen Me­di­en be­rich­te­ten für das Jahr 2005 von 50 000 Pro­tes­ten ge­gen Um­welt­ver­schmut­zung. Die meis­ten da­von wa­ren re­la­tiv klein, aber bei ei­ni­gen gin­gen mehr als 30 000 bis 40 000 Men­schen auf die Stra­ße. Teil­wei­se kam es zu ge­walt­tä­ti­gen Aus­schrei­tun­gen, und sol­che De­mons­tra­tio­nen wer­den im­mer häu­fi­ger.
Jetzt kaufen
© Harvard Business Manager
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH
Inhalt

Abbildungen und Diagramme

Bilder:
0
Infografiken:
0

Textumfang

Seiten:
14
Zeichen:
40.880
Nachdrucknummer:
200708074
Nachdrucke
Nachdrucke in Medien aller Art
Seitenpreise ab 360 Euro je nach Auflage

Nutzungsrechte im PDF-Format
Ohne Fotos und Illustrationen. Für die Verwendung bei betriebsinternen Fortbildungen, Kundenbroschüren, im Intranet und firmeninternen Pressespiegel: Preisberechnung pro Exemplar beziehungsweise pro Nutzer je nach Auflage.

Sonderdrucke
Möglich ab 500 Exemplaren, Preise auf Anfrage.
Ein Beispiel finden Sie hier.

Nachdrucke von Illustrationen
© Harvard Business Manager: Preise auf Anfrage

Alle Preise verstehen sich zuzüglich Mehrwertsteuer und gegebenenfalls Versandkosten.

Für Artikel mit Copyrightvermerk "Harvard Business School Publishing" gelten besondere urheberrechtliche Bedingungen, die wir Ihnen auf Anfrage gern erläutern.
Hier können Sie nach den Lizenz-Bedingungen fragen.

Alle Themen
ANZEIGE
Nach oben