Von Fischen und Feministen

KOMMENTAR:

HBM Dezember 2016

Schwim­men zwei jun­ge Fi­sche des Wegs und tref­fen zu­fäl­lig einen äl­te­ren Fisch, der in der Ge­gen­rich­tung un­ter­wegs ist. Er nickt ih­nen zu und sagt: „Mor­gen, Jungs. Wie ist das Was­ser?“ Die bei­den jun­gen Fi­sche schwim­men eine Wei­le wei­ter, und schließ­lich wirft der eine dem an­de­ren einen Blick zu und sagt: „Was zum Teu­fel ist Was­ser?“
So be­ginnt die be­rühmt ge­wor­de­ne Fest­re­de, die der US-Schrift­stel­ler Da­vid Fos­ter Wal­lace vor dem Ab­schluss­jahr­gang ei­nes Col­le­ge hielt. Sie fasst gut zu­sam­men, worin die Haupt­schwie­rig­keit bei der In­te­gra­ti­on un­ter­schied­li­cher Grup­pen in der Ar­beits­welt be­steht. Denn Do­mi­nanz ist un­sicht­bar für die­je­ni­gen, die zur do­mi­nan­ten Grup­pe ge­hö­ren – für alle Au­ßen­ste­hen­den da­ge­gen ist sie ex­trem sicht­bar. An­ders ge­sagt: Fi­sche se­hen das Was­ser, in dem sie schwim­men, nicht.
Kein Wun­der, dass die meis­ten Di­ver­si­ty-Pro­gram­me bis­her dar­auf ab­zie­len, Au­ßen­sei­ter her­ein­zu­ho­len oder In­si­der auf ihre un­be­wuss­ten Vor­ur­tei­le auf­merk­sam zu ma­chen. Die­ser An­satz hat nur er­reicht, dass alle Be­tei­lig­ten ver­är­gert sind. Noch im­mer ist das Gros der Füh­rungs­kräf­te männ­lich und weiß. Je häu­fi­ger Un­ter­neh­men mit dem The­ma Di­ver­si­tät hau­sie­ren ge­hen, de­sto skep­ti­scher wer­den Zu­hö­rer in­zwi­schen. Wer ent­schei­det über­haupt, wel­che Grup­pen durch Di­ver­si­ty-Pro­gram­me ge­för­dert wer­den sol­len? Und wer soll wen in­te­grie­ren? Ich habe schon vie­le Füh­rungs­kräf­te da­mit prah­len ge­hört, dass sie meh­re­re „di­ver­se Kan­di­da­ten“ für einen Job ge­sich­tet hät­ten – ein Aus­druck, der Frau­en und alle als Min­der­heit de­fi­nier­ten Ar­beits­kräf­te ein­schlie­ßen soll.
Jetzt kaufen
© Harvard Business Manager
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH
Inhalt

Abbildungen und Diagramme

Bilder:
1
Infografiken:
0

Textumfang

Seiten:
2
Zeichen:
10.166
Nachdrucknummer:
201612034
Nachdrucke
Nachdrucke in Medien aller Art
Seitenpreise ab 360 Euro je nach Auflage

Nutzungsrechte im PDF-Format
Ohne Fotos und Illustrationen. Für die Verwendung bei betriebsinternen Fortbildungen, Kundenbroschüren, im Intranet und firmeninternen Pressespiegel: Preisberechnung pro Exemplar beziehungsweise pro Nutzer je nach Auflage.

Sonderdrucke
Möglich ab 500 Exemplaren, Preise auf Anfrage.
Ein Beispiel finden Sie hier.

Nachdrucke von Illustrationen
© Harvard Business Manager: Preise auf Anfrage

Alle Preise verstehen sich zuzüglich Mehrwertsteuer und gegebenenfalls Versandkosten.

Für Artikel mit Copyrightvermerk "Harvard Business School Publishing" gelten besondere urheberrechtliche Bedingungen, die wir Ihnen auf Anfrage gern erläutern.
Hier können Sie nach den Lizenz-Bedingungen fragen.

Alle Themen
ANZEIGE
Nach oben