Erleuchtung auf Raten

FALLSTUDIE:

HBM September 2016

Da ist noch eine!", rief der klei­ne Jun­ge und zeig­te auf eine dunkle Stra­ßen­la­ter­ne am an­de­ren Ende des Parks. "Aber die ist auch aus!" Ca­me­ron Bur­ke be­dau­er­te, die­ses Spiel mit sei­nem vier­jäh­ri­gen Sohn be­gon­nen zu ha­ben. Sein Un­ter­neh­men Lu­mis­ca­pe pro­du­zier­te in­tel­li­gen­te und ver­netz­te Stra­ßen­leuch­ten, die mitt­ler­wei­le in ver­schie­de­nen Städ­ten in den USA in­stal­liert wa­ren – un­ter an­de­rem in Cle­ve­land, wo sie ge­ra­de sei­ne El­tern be­such­ten.
Er und Gra­ham hat­ten be­schlos­sen, noch einen kur­z­en Aus­flug in den Fo­rest Hill Park zu ma­chen, be­vor es für sei­nen Sohn Zeit war, ins Bett zu ge­hen. Aus Spaß hat­te er Gra­ham auf­ge­for­dert, alle Stra­ßen­la­ter­nen zu zäh­len, die er fin­den konn­te. Da­bei wa­ren sie jetzt be­reits auf drei ge­sto­ßen, die nicht funk­tio­nier­ten.
„Selbst in mei­ner Hei­mat­stadt wis­sen sie nichts mit un­se­ren Pro­duk­ten an­zu­fan­gen“, dach­te Bur­ke bei sich, als er sei­nen Sohn über den Spiel­platz jag­te. Er schwor sich im­mer wie­der, die Zeit mit sei­ner Fa­mi­lie zu ge­nie­ßen und nicht per­ma­nent an das Un­ter­neh­men zu den­ken – doch schi­en ihm das kaum zu ge­lin­gen.
Sei­ne Fir­ma war sechs Jah­re alt. Bur­ke hat­te sie mit der Idee ge­grün­det, LED-Stra­ßen­leuch­ten zu ent­wi­ckeln, die das zu­stän­di­ge Stra­ßen­amt per Mo­bil­funk­si­gnal in­for­mie­ren, so­bald eine Di­ode aus­ge­tauscht wer­den muss. Er ar­bei­te­te da­mals als per­sön­li­cher Re­fe­rent des Bür­ger­meis­ters von Phil­adel­phia – sei­ne ers­te An­stel­lung nach dem Stu­di­um – und wuss­te nur zu gut, wie viel Zeit die Mit­ar­bei­ter der Stadt­ver­wal­tung da­mit zu­brach­ten, Be­schwer­den über de­fek­te Stra­ßen­la­ter­nen auf­zu­neh­men und Feh­ler zu be­he­ben.
Zu­gleich aber ver­folg­te er einen grö­ße­ren Plan: Die Pro­duk­te von Lu­mis­ca­pe wa­ren da­für aus­ge­legt, alle mög­li­chen Da­ten zu sam­meln – zu Luft­feuch­tig­keit, Be­we­gung oder seis­mi­schen Ak­ti­vi­tä­ten, vor al­lem aber zur UVA- und UVB-Strah­lung und zur all­ge­mei­nen Um­ge­bungs­hel­lig­keit, so­dass jede Stra­ßen­leuch­te be­darfs­ge­recht ge­dimmt wer­den konn­te. Sei­ne in­no­va­ti­ven Sys­te­me soll­ten dazu bei­tra­gen, den Ener­gie­ver­brauch der Kom­mu­nen zu dros­seln, die War­tungs­kos­ten zu sen­ken und zu­gleich die Zu­frie­den­heit der Bür­ger zu er­hö­hen. Lu­mis­ca­pe hat­te sei­nen Haupt­sitz in Phil­adel­phia und mitt­ler­wei­le Kun­den in fast al­len Bun­des­staa­ten der USA und so­gar in ei­ni­gen eu­ro­päi­schen Län­dern.
Jetzt kaufen
© Harvard Business Manager
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH
Inhalt

Abbildungen und Diagramme

Bilder:
9
Infografiken:
0

Textumfang

Seiten:
8
Zeichen:
41.633
Nachdrucknummer:
201609080
Nachdrucke
Nachdrucke in Medien aller Art
Seitenpreise ab 360 Euro je nach Auflage

Nutzungsrechte im PDF-Format
Ohne Fotos und Illustrationen. Für die Verwendung bei betriebsinternen Fortbildungen, Kundenbroschüren, im Intranet und firmeninternen Pressespiegel: Preisberechnung pro Exemplar beziehungsweise pro Nutzer je nach Auflage.

Sonderdrucke
Möglich ab 500 Exemplaren, Preise auf Anfrage.
Ein Beispiel finden Sie hier.

Nachdrucke von Illustrationen
© Harvard Business Manager: Preise auf Anfrage

Alle Preise verstehen sich zuzüglich Mehrwertsteuer und gegebenenfalls Versandkosten.

Für Artikel mit Copyrightvermerk "Harvard Business School Publishing" gelten besondere urheberrechtliche Bedingungen, die wir Ihnen auf Anfrage gern erläutern.
Hier können Sie nach den Lizenz-Bedingungen fragen.

Alle Themen
ANZEIGE
Nach oben