Werden Sie zum Verkäufer Ihrer Ideen

PRÄSENTATION:

HBM April 2015

Ein lei­ten­der In­ge­nieur bei ei­nem Ener­gie­un­ter­neh­men - nen­nen wir ihn John Hea­ly - woll­te sei­nen Chef für eine neue Gas­rei­ni­gungs­tech­no­lo­gie be­geis­tern, die nicht nur si­che­rer, son­dern auch güns­ti­ger als die bis­he­ri­ge war. Doch die Sa­che hat­te einen Ha­ken: Das ak­tu­el­le Sys­tem hat­te Hea­lys Chef höchst­per­sön­lich vor ge­ra­de ein­mal ei­nem Jahr aus­ge­wählt.
Ob­jek­tiv be­trach­tet sprach al­les für das neue Sys­tem, aber die­se Si­tua­ti­on mach­te Hea­lys Plan zu ei­ner kniff­li­gen An­ge­le­gen­heit. Glück­li­cher­wei­se war die Tech­no­lo­gie so neu, dass erst seit we­ni­gen Mo­na­ten ak­tu­el­le Kun­den­be­wer­tun­gen exis­tier­ten, wie Hea­ly in sei­nem Vor­trag vor der Ge­schäfts­füh­rung und an­de­ren hoch­ran­gi­gen Ma­na­gern ex­pli­zit be­ton­te. Zum Zeit­punkt der Ent­schei­dung für das ak­tu­el­le Sys­tem hat­te die­ses Feed­back noch nicht zur Ver­fü­gung ge­stan­den. De­tail­liert ver­g­lich er die bei­den Sys­te­me mit­ein­an­der und be­rief sich da­bei auf Er­fah­run­gen an­de­rer Wer­ke. An­hand der Da­ten konn­te man da­von aus­ge­hen, dass das neue Sys­tem Schad­stof­fe bes­ser her­aus­fil­tern und die Kos­ten um knapp 700 000 Dol­lar jähr­lich sen­ken wür­de. Der Ge­schäfts­füh­rer war nicht vollends über­zeugt, des­halb ließ Hea­ly noch einen Bio­gas­ex­per­ten zu Wort kom­men, dem sein Chef ver­trau­te und der als Ken­ner der neu­en Tech­no­lo­gie galt. Das Re­sul­tat: Das Un­ter­neh­men ent­schied sich für die In­ves­ti­ti­on in das neue Sys­tem und führ­te es ein.
Mit­ar­bei­ter der mitt­le­ren Füh­rungs­ebe­ne wie John Hea­ly spie­len eine zen­tra­le Rol­le, wenn es um den Er­folg ei­nes Un­ter­neh­mens geht. Sie ha­ben den di­rek­ten Kon­takt zu den Kun­den, den Lie­fe­ran­ten und den Kol­le­gen und sam­meln da­bei wert­vol­le In­for­ma­tio­nen. Sie er­ken­nen, wo Ver­än­de­rung nö­tig ist, ob ein Markt reif ist für ein be­stimm­tes An­ge­bot oder ob eine Ge­schäfts­be­zie­hung nicht funk­tio­niert. Doch in der Pra­xis scheu­en vie­le da­vor zu­rück, Ide­en zu äu­ßern oder Be­den­ken öf­fent­lich zu ma­chen. Da­für gibt es zahl­rei­che Grün­de, bei­spiels­wei­se die Sor­ge um ne­ga­ti­ve Kon­se­quen­zen bis hin zur Ein­hal­tung ei­nes Top-down-Ma­na­ge­ment­stils. Ein der­ar­ti­ges Schwei­gen kann schlim­me Fol­gen ha­ben - das be­legt un­se­re For­schungs­ar­beit, das zeigt die Ar­beit an­de­rer, und das il­lus­trie­ren ak­tu­el­le Mel­dun­gen in der Pres­se. Sei es im Bank­we­sen, wo die zu re­gu­lie­ren­den Fir­men Ein­fluss auf ihre ei­ge­ne Re­gu­lie­rung neh­men, oder sei es bei un­kon­trol­lier­ten Ri­si­ken bei der Pro­dukt­si­cher­heit.
Jetzt kaufen
© Harvard Business Manager
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH
Inhalt

Abbildungen und Diagramme

Bilder:
6
Infografiken:
0

Textumfang

Seiten:
10
Zeichen:
48.675
Nachdrucknummer:
201504046
Nachdrucke
Nachdrucke in Medien aller Art
Seitenpreise ab 360 Euro je nach Auflage

Nutzungsrechte im PDF-Format
Ohne Fotos und Illustrationen. Für die Verwendung bei betriebsinternen Fortbildungen, Kundenbroschüren, im Intranet und firmeninternen Pressespiegel: Preisberechnung pro Exemplar beziehungsweise pro Nutzer je nach Auflage.

Sonderdrucke
Möglich ab 500 Exemplaren, Preise auf Anfrage.
Ein Beispiel finden Sie hier.

Nachdrucke von Illustrationen
© Harvard Business Manager: Preise auf Anfrage

Alle Preise verstehen sich zuzüglich Mehrwertsteuer und gegebenenfalls Versandkosten.

Für Artikel mit Copyrightvermerk "Harvard Business School Publishing" gelten besondere urheberrechtliche Bedingungen, die wir Ihnen auf Anfrage gern erläutern.
Hier können Sie nach den Lizenz-Bedingungen fragen.

Alle Themen
ANZEIGE
Nach oben