„Diesen Leuten liegen unsere Interessen am Herzen“

INTERVIEW:

HBM Juli 2014

Fast ein Jahr­zehnt lang hat Sam Pal­mis­a­no den IT-Kon­zern IBM ge­lei­tet. In die­ser Zeit hat er in der Öf­fent­lich­keit nicht viel über die Fi­nanz­märk­te ge­spro­chen oder dar­über, wie sie sich auf sei­ne Ent­schei­dun­gen aus­wir­ken. Ge­nau ge­nom­men hat er öf­fent­lich über­haupt nicht viel ge­re­det, egal zu wel­chem The­ma. Er hat­te ganz be­wusst be­schlos­sen, im Hin­ter­grund zu blei­ben. Erst zum Ende sei­ner Amts­zeit öff­ne­te er sich ein we­nig.
Hin­ter den Ku­lis­sen da­ge­gen war Pal­mis­a­no sehr ak­tiv. Ge­mein­sam mit sei­nem da­ma­li­gen Fi­nanz­chef Mark Lou­ghridge und an­de­ren IBM-Ma­na­gern be­müh­te er sich sehr, Ver­tre­ter der Wall Street für sich zu ge­win­nen. Im Mit­tel­punkt stand da­bei „das Mo­dell“, wie Pal­mis­a­no es nennt - ein fort­lau­fend ak­tua­li­sier­ter, über meh­re­re Jah­re an­ge­leg­ter Fahr­plan für Ge­winn­wachs­tum und die Schaf­fung li­qui­der Mit­tel. 2006 ver­sprach IBM, bis 2010 den Ge­winn pro Ak­tie von sechs auf zehn Dol­lar zu stei­gern. Die Füh­rungs­rie­ge leg­te dar, mit wel­chem Wachs­tum und durch wel­che Ein­spa­run­gen sie die­ses Ziel er­rei­chen woll­te, und lud In­ves­to­ren ein, den Kon­zern auf dem Weg dort­hin am Er­reich­ten zu mes­sen. IBM kop­pel­te zu­dem die Ver­gü­tung sei­ner Mit­ar­bei­ter an die Be­rech­nungs­kri­te­ri­en, auf de­nen das Mo­dell ba­sier­te.
Es dau­er­te eine Wei­le, das Mo­dell aus­zu­ar­bei­ten. Vier Jah­re wa­ren ver­gan­gen, seit­dem Pal­mis­a­no Lou Ger­st­ner als CEO von IBM ab­ge­löst hat­te, als Ver­si­on eins des Mo­dells erst­mals zum Ein­satz kam. Und auch dann dau­er­te es, bis die Märk­te auf­horch­ten. Noch An­fang 2007 bei­spiels­wei­se nahm Jim Cra­mer vom US-Nach­rich­ten­sen­der CNBC das IBM-Füh­rungs­gre­mi­um ins Ge­bet: Wie­so Pal­mis­a­no noch in Amt und Wür­den sei, ob­wohl sich der Ak­ti­en­kurs doch so schlecht ent­wi­cke­le?
Aber dann be­gann IBM, die selbst ge­steck­ten Zie­le zu über­tref­fen: Die ver­spro­che­nen zehn Dol­lar Ge­winn pro Ak­tie er­reich­te das Un­ter­neh­men 2009, ein Jahr eher als ge­plant, die Ak­tie ging auf einen jah­re­lan­gen Steig­flug, und die Kri­ti­ker ver­stumm­ten. Un­ter Pal­mis­a­nos Füh­rung leg­te der Ak­ti­en­kurs um mehr als das Dop­pel­te zu; üp­pi­ge Di­vi­den­den ver­grö­ßer­ten die Ge­win­ne der Ak­tio­näre zu­sätz­lich. Nimmt man nur die Ak­ti­en­ren­di­te als Maß­stab, war das Mo­dell ein ge­wal­ti­ger Er­folg.
Aber war es auch der rich­ti­ge Weg, ein Un­ter­neh­men zu füh­ren? Ja, sagt Pal­mis­a­no. Er ist kein aus­ge­spro­che­ner Kri­ti­ker der Wall Street - nur von Füh­rungs­rie­gen, die nicht in­tel­li­gent ge­nug mit Ver­tre­tern der Wall Street um­zu­ge­hen wis­sen. Im Ok­to­ber 2012 trat Pal­mis­a­no als IBM-Chair­man zu­rück. Seit­dem coacht er CEOs und ver­brei­tet sei­ne Ide­en von gu­tem Ma­na­ge­ment. Im April 2014 rief er das Cen­ter for Glo­bal En­ter­pri­se ins Le­ben, eine ge­mein­nüt­zi­ge Or­ga­ni­sa­ti­on, die sich auf die Er­for­schung mo­der­ner Un­ter­neh­men spe­zia­li­siert hat. Zu­dem ist er Mit­glied im Board of Di­rec­tors beim US-Mi­ne­ral­öl­kon­zern Ex­xon Mo­bil.
Jetzt kaufen
© Harvard Business Manager
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH
Inhalt

Abbildungen und Diagramme

Bilder:
5
Infografiken:
0

Textumfang

Seiten:
7
Zeichen:
34.312
Nachdrucknummer:
201407048
Nachdrucke
Nachdrucke in Medien aller Art
Seitenpreise ab 360 Euro je nach Auflage

Nutzungsrechte im PDF-Format
Ohne Fotos und Illustrationen. Für die Verwendung bei betriebsinternen Fortbildungen, Kundenbroschüren, im Intranet und firmeninternen Pressespiegel: Preisberechnung pro Exemplar beziehungsweise pro Nutzer je nach Auflage.

Sonderdrucke
Möglich ab 500 Exemplaren, Preise auf Anfrage.
Ein Beispiel finden Sie hier.

Nachdrucke von Illustrationen
© Harvard Business Manager: Preise auf Anfrage

Alle Preise verstehen sich zuzüglich Mehrwertsteuer und gegebenenfalls Versandkosten.

Für Artikel mit Copyrightvermerk "Harvard Business School Publishing" gelten besondere urheberrechtliche Bedingungen, die wir Ihnen auf Anfrage gern erläutern.
Hier können Sie nach den Lizenz-Bedingungen fragen.

Alle Themen
ANZEIGE
Nach oben