Die dunkle Seite der Topmanager

HBM Mai 2014

Man­fred Kets de Vries ken­nen si­cher die meis­ten Le­se­r­in­nen und Le­ser des Har­vard Busi­ness Ma­na­gers. Seit 1980 ver­mit­telt der re­nom­mier­te Psy­cho­ana­ly­ti­ker sein Wis­sen bei uns, in in­ter­essan­ten Bei­trä­gen und un­ter­halt­sa­men In­ter­views. Im Mit­tel­punkt der For­schung des Pro­fes­sors der fran­zö­si­schen Busi­ness School In­sead ste­hen Top­ma­na­ger; jene Män­ner und Frau­en also, die Ge­schäfts­be­rei­che, Un­ter­neh­men oder gan­ze Kon­zer­ne lei­ten. Kets de Vries, der in die­ser Zunft einen aus­ge­zeich­ne­ten Ruf als Coach ge­nießt, ana­ly­siert aber nicht nur die üb­li­chen Stär­ken und Schwä­chen der Füh­rungs­kräf­te. Be­son­ders in­ter­es­siert ihn die dunkle Sei­te der Men­schen und was pas­siert, wenn aus Ma­cken ernst zu neh­men­de Stö­run­gen wer­den.
In un­se­rer Ti­tel­ge­schich­te prä­sen­tiert Kets de Vries die vier häu­figs­ten Dia­gno­sen, die er bei sei­ner Ar­beit mit Füh­rungs­kräf­ten ge­stellt hat: Nar­ziss­mus, ma­ni­sche De­pres­si­on, pas­si­ve Ag­gres­si­vi­tät und Ge­fühls­blind­heit. An­schau­lich il­lus­triert mit (an­ony­mi­sier­ten) rea­len Fäl­len schil­dert der Ex­per­te, wie man die Stö­run­gen er­kennt, und er­klärt, wel­che Hil­fe die Be­trof­fe­nen brau­chen. Je­der Le­ser wird wohl dem einen oder an­de­ren Chef­typ in sei­nem Be­rufs­all­tag schon be­geg­net sein, man­cher er­kennt sich viel­leicht selbst wie­der. Mehr über „Top­ma­na­ger auf der Couch“ le­sen Sie hier.
Von Men­schen und ih­ren oft über­ra­schen­den Ak­tio­nen und Re­ak­tio­nen han­delt auch die Fall­stu­die in der vor­lie­gen­den Aus­ga­be. Die PR-Chefin ei­ner Flug­li­nie hat mit­hil­fe ei­ner Agen­tur einen Wett­be­werb auf Twit­ter ge­st­ar­tet. Doch die als Image­kam­pa­gne ge­dach­te Idee geht nach hin­ten los. Un­ter die Tweets der Teil­neh­mer mi­schen sich im­mer mehr ex­trem kri­ti­sche An­mer­kun­gen. Der CEO der Air­li­ne tobt und will die Ak­ti­on um­ge­hend ein­stel­len. Was soll die PR-Ma­na­ge­rin tun? Drei So­ci­al-Me­dia-Ex­per­ten ge­ben Ratschlä­ge, wie das Un­ter­neh­men „Das Has­h­tag-De­sas­ter“ in den Griff be­kommt (sie­he hier).
Die Welt des In­ter­nets wird auch an an­de­rer Stel­le für Ma­na­ger im­mer re­le­van­ter. Die Ver­net­zung von Pro­duk­ten, Ma­schi­nen an al­len Punk­ten der Lie­fer­ket­te, oft auch als In­dus­trie 4.0 dis­ku­tiert, könn­te zu ei­nem der wich­tigs­ten Fak­to­ren für die Wett­be­wer­bs­fä­hig­keit der Un­ter­neh­men wer­den. Wel­che Aus­wir­kun­gen das auf die Ge­schäfts­mo­del­le hat, dis­ku­tie­ren die St. Gal­le­ner Pro­fes­so­ren El­gar Fleisch und Oli­ver Gass­mann in „Ein­fach mehr aus­pro­bie­ren“ hier.
Jetzt kaufen
© Harvard Business Manager
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH
Inhalt

Abbildungen und Diagramme

Bilder:
1
Infografiken:
0

Textumfang

Seiten:
1
Zeichen:
3.040
Nachdrucknummer:
201405003
Nachdrucke
Nachdrucke in Medien aller Art
Seitenpreise ab 360 Euro je nach Auflage

Nutzungsrechte im PDF-Format
Ohne Fotos und Illustrationen. Für die Verwendung bei betriebsinternen Fortbildungen, Kundenbroschüren, im Intranet und firmeninternen Pressespiegel: Preisberechnung pro Exemplar beziehungsweise pro Nutzer je nach Auflage.

Sonderdrucke
Möglich ab 500 Exemplaren, Preise auf Anfrage.
Ein Beispiel finden Sie hier.

Nachdrucke von Illustrationen
© Harvard Business Manager: Preise auf Anfrage

Alle Preise verstehen sich zuzüglich Mehrwertsteuer und gegebenenfalls Versandkosten.

Für Artikel mit Copyrightvermerk "Harvard Business School Publishing" gelten besondere urheberrechtliche Bedingungen, die wir Ihnen auf Anfrage gern erläutern.
Hier können Sie nach den Lizenz-Bedingungen fragen.

Alle Themen
ANZEIGE
Nach oben