Arbeit oder Leben?

STUDIE:

HBM April 2014

Work-Life-Ba­lan­ce ist im bes­ten Fall eine schwer zu fas­sen­de Idee und im schlech­tes­ten Fall nur ein My­thos - das wer­den Ih­nen hoch­ran­gi­ge Ma­na­ger je­der­zeit gern be­stä­ti­gen. Trotz­dem kön­nen sie be­wusst ent­schei­den, wel­che Chan­cen sie ver­fol­gen und wel­che sie ver­strei­chen las­sen, statt im­mer nur auf Not­fäl­le zu rea­gie­ren. Das schafft die Grund­la­ge da­für, sich in Be­ruf, Fa­mi­lie und Ge­sell­schaft sinn­voll ein­zu­brin­gen. Denn vie­le Füh­rungs­kräf­te ha­ben durch har­te Er­fah­run­gen ge­lernt: Um in den obe­ren Eta­gen ei­nes Un­ter­neh­mens dau­er­haft Fuß zu fas­sen, müs­sen sie Ar­beit und Pri­vat­le­ben so ver­ei­nen, dass we­der sie selbst noch die Lie­ben da­heim Scha­den neh­men, aber auch die Vor­aus­set­zun­gen für den ei­ge­nen Er­folg nicht ver­lo­ren ge­hen. Jene Füh­rungs­kräf­te, die das am bes­ten be­herr­schen, be­tei­li­gen ihre Fa­mi­lie an be­ruf­li­chen Ent­schei­dun­gen und Ak­ti­vi­tä­ten. Au­ßer­dem ach­ten sie sorg­sam auf ihr ei­ge­nes Hu­man­ka­pi­tal und schen­ken Ar­beit wie Pri­vat­le­ben die not­wen­di­ge Auf­merk­sam­keit - und zwar über Jah­re hin­weg, nicht nur wo­chen- oder ta­ge­wei­se.
Ge­nau auf die­se Wei­se - so ga­ben Füh­rungs­kräf­te es in un­se­rer Stu­die an - brin­gen Ma­na­ger des 21. Jahr­hun­derts ihr be­ruf­li­ches und pri­va­tes Le­ben in Ein­klang. Die­ser Bei­trag ba­siert auf In­ter­views mit fast 4000 Füh­rungs­kräf­ten welt­weit, die über fünf Jah­re hin­weg von Stu­den­ten der Har­vard Busi­ness School (HBS) be­fragt wur­den; au­ßer­dem flos­sen die Er­geb­nis­se aus Be­fra­gun­gen von 82 Füh­rungs­kräf­ten im Rah­men ei­nes Lea­der­ship-Kur­ses der HBS ein (sie­he hier­zu den Kas­ten „Wie wir forsch­ten“).
Selbst wohl­über­leg­te Ent­schei­dun­gen sind kei­ne Ga­ran­tie für die to­ta­le Kon­trol­le. Manch­mal be­stimmt ein­fach das Le­ben den Kurs, wenn zum Bei­spiel ein El­tern­teil de­ment wird oder das ei­ge­ne Kind einen Au­to­un­fall hat. Trotz­dem ha­ben es vie­le der von uns be­frag­ten Füh­rungs­kräf­te - Män­ner und Frau­en - in sol­chen Si­tua­tio­nen ge­schafft, ihre Kar­rie­re am Lau­fen zu hal­ten und zu­gleich die Fa­mi­lie zu un­ter­stüt­zen. Ihre Ge­schich­ten und Ratschlä­ge len­ken den Blick auf fünf Haupt­mo­ti­ve:
1. Er­folg für sich selbst de­fi­nie­ren;
2. Tech­no­lo­gie be­herr­schen;
3. Un­ter­stüt­zungs­net­ze für Job und Pri­vat­le­ben auf­bau­en;
4. se­lek­tiv rei­sen und um­zie­hen;
5. mit dem Part­ner zu­sam­men­ar­bei­ten.

1. ER­FOLG FÜR SICH SELBST DE­FI­NIE­REN
Wenn Sie ein großes Pro­jekt lei­ten, le­gen Sie schon in ei­nem frü­hen Sta­di­um fest, was sei­nen Er­folg aus­ma­chen soll. Das­sel­be Prin­zip gilt, wenn Sie ein wohl­über­leg­tes Le­ben füh­ren: Sie müs­sen de­fi­nie­ren, was Er­folg für Sie be­deu­tet - und dar­an den­ken, dass sich die­se De­fi­ni­ti­on mit der Zeit wei­ter­ent­wi­ckeln kann.
Was die von uns be­frag­ten Füh­rungs­kräf­te als be­ruf­li­chen und per­sön­li­chen Er­folg an­se­hen, könn­te un­ter­schied­li­cher kaum sein - wir er­hiel­ten die gan­ze Band­brei­te von tak­ti­schen bis zu kon­zep­tio­nel­len Aus­sa­gen (sie­he Gra­fik „Wie Ma­na­ge­rin­nen und Ma­na­ger Er­folg de­fi­nie­ren“ ). Für den einen Ma­na­ger kann Er­folg be­deu­ten, min­des­tens vier Aben­de pro Wo­che zu Hau­se zu sein. Für einen an­de­ren ist es wich­ti­ger zu wis­sen, was sich im Le­ben der an­de­ren Fa­mi­li­en­mit­glie­der tut. Für einen drit­ten geht es viel­leicht dar­um, so­wohl für die Ar­beit als auch für das Pri­vat­le­ben ge­nü­gend emo­tio­na­le Ener­gie zu ha­ben.
Jetzt kaufen
© Harvard Business Manager
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH
Inhalt

Abbildungen und Diagramme

Bilder:
11
Infografiken:
0

Textumfang

Seiten:
12
Zeichen:
45.709
Nachdrucknummer:
201404022
Nachdrucke
Nachdrucke in Medien aller Art
Seitenpreise ab 360 Euro je nach Auflage

Nutzungsrechte im PDF-Format
Ohne Fotos und Illustrationen. Für die Verwendung bei betriebsinternen Fortbildungen, Kundenbroschüren, im Intranet und firmeninternen Pressespiegel: Preisberechnung pro Exemplar beziehungsweise pro Nutzer je nach Auflage.

Sonderdrucke
Möglich ab 500 Exemplaren, Preise auf Anfrage.
Ein Beispiel finden Sie hier.

Nachdrucke von Illustrationen
© Harvard Business Manager: Preise auf Anfrage

Alle Preise verstehen sich zuzüglich Mehrwertsteuer und gegebenenfalls Versandkosten.

Für Artikel mit Copyrightvermerk "Harvard Business School Publishing" gelten besondere urheberrechtliche Bedingungen, die wir Ihnen auf Anfrage gern erläutern.
Hier können Sie nach den Lizenz-Bedingungen fragen.

Alle Themen
ANZEIGE
Nach oben