Porträt des weiblichen Board-Mitglieds

HBM Oktober 2013

In un­se­rer Stu­die tra­ten ei­ni­ge kla­re Mus­ter zu­ta­ge. Weib­li­che Di­rec­tors wa­ren meist jün­ger als männ­li­che - wahr­schein­lich, weil sie erst vor re­la­tiv kur­z­er Zeit in ihre Boards be­ru­fen wur­den, wäh­rend Män­ner dort schon län­ger sit­zen. 76 Pro­zent der weib­li­chen Di­rec­tors (ge­gen­über 69 Pro­zent der männ­li­chen) wa­ren in ei­ner ope­ra­ti­ven Funk­ti­on tä­tig, 68 Pro­zent (bei den Män­nern 51 Pro­zent) in ei­ner rei­nen Füh­rungs­funk­ti­on wie CEO, Pre­si­dent oder Part­ner. Die­se Be­fun­de las­sen ver­mu­ten: Um in einen Board zu kom­men, müs­sen Frau­en mehr er­reicht ha­ben als Män­ner. Und sie wi­der­spre­chen der An­nah­me, dass weib­li­che Board-Mit­glie­der zu­meist nur Er­fah­rung aus nicht ope­ra­ti­ven oder un­ter­stüt­zen­den Rol­len mit­brin­gen.
Ein wei­te­rer Un­ter­schied: Die meis­ten weib­li­chen Board-Mit­glie­der ar­bei­te­ten für nicht bör­sen­no­tier­te Un­ter­neh­men. Auch bei den Män­nern in den Füh­rungs­gre­mi­en war die Mehr­heit in nicht bör­sen­no­tier­ten Un­ter­neh­men be­schäf­tigt, ein hö­he­rer Pro­zent­satz al­ler Män­ner ar­bei­te­te je­doch in bör­sen­no­tier­ten Un­ter­neh­men. Dies dürf­te die Tat­sa­che wi­der­spie­geln, dass es nur we­ni­ge Frau­en in die Vor­stän­de bör­sen­no­tier­ter Un­ter­neh­men schaf­fen.
Wie die Da­ten eben­falls zei­gen, muss­ten Frau­en auf ih­rem Weg an die Spit­ze meist Nach­tei­le in Kauf neh­men. Im Ver­gleich zu den männ­li­chen Di­rec­tors wa­ren sie sel­te­ner ver­hei­ra­tet und hat­ten we­ni­ger Kin­der. Ein grö­ße­rer An­teil bei den Frau­en war zu­dem ge­schie­den - ein An­zei­chen für grö­ße­re per­sön­li­che Op­fer. In un­se­rer Um­fra­ge aus dem Jahr 2012 fan­den wir ähn­li­che Mus­ter.
Jetzt kaufen
© Harvard Business Manager
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH
Inhalt

Abbildungen und Diagramme

Bilder:
6
Infografiken:
1

Textumfang

Seiten:
3
Zeichen:
12.289
Nachdrucknummer:
201310036
Nachdrucke
Nachdrucke in Medien aller Art
Seitenpreise ab 360 Euro je nach Auflage

Nutzungsrechte im PDF-Format
Ohne Fotos und Illustrationen. Für die Verwendung bei betriebsinternen Fortbildungen, Kundenbroschüren, im Intranet und firmeninternen Pressespiegel: Preisberechnung pro Exemplar beziehungsweise pro Nutzer je nach Auflage.

Sonderdrucke
Möglich ab 500 Exemplaren, Preise auf Anfrage.
Ein Beispiel finden Sie hier.

Nachdrucke von Illustrationen
© Harvard Business Manager: Preise auf Anfrage

Alle Preise verstehen sich zuzüglich Mehrwertsteuer und gegebenenfalls Versandkosten.

Für Artikel mit Copyrightvermerk "Harvard Business School Publishing" gelten besondere urheberrechtliche Bedingungen, die wir Ihnen auf Anfrage gern erläutern.
Hier können Sie nach den Lizenz-Bedingungen fragen.

Alle Themen
ANZEIGE
Nach oben