Serientipp: Realität überholt Fiktion

Freizeit:

Heft 9/2018
DPA

Regelmäßig bitten wir Topmanager um Empfehlungen: Was lesen Sie gerade? Welche Filme und Serien haben Sie beeindruckt?


Was ich lese

Die Begeisterung für das Lesen reicht bei mir bis in die Kindheit zurück, damals allerdings in großer Konkurrenz zum Fußballspielen. Der wöchentliche Stopp der Fahrbibliothek war für mich ein Fixpunkt im Kalender. Heute lese ich deutsche und internationale Fachzeitschriften und Zeitungen ("FAS", "Süddeutsche", "Handelsblatt", "Economist", "Financial Times", aber auch "Bild" und "Kicker") am liebsten online. In der Schulzeit faszinierte mich Friedrich Dürrenmatt und besonders sein "Besuch der alten Dame" so sehr, dass ich den armen Alfred Ill in einer Aufführung spielte. Genauso spielte ich den ebenso armen Ferdinand nach begeisterter Lektüre von Friedrich Schillers "Kabale und Liebe". Ciceros "De re publica" und Livius' Beschreibungen von Hannibals Kampf mit der Weltmacht Rom haben bei mir ebenfalls einen tiefen Eindruck hinterlassen.

Heute interessieren mich Bücher besonders, wenn sie einen ausgeprägten realen Bezug haben, wie Christopher Clarkes Meisterwerk "Die Schlafwandler - Wie Europa in den Ersten Weltkrieg zog". Familiär kommen "Bibi und Tina" und "Feuerwehrmann Sam" hinzu.


Was ich sehe

Mein Fernsehkonsum konzentriert sich auf "heute-journal" und "Tagesthemen" und erhöht sich bei Fußballgroßereignissen. Während ich Besuche im Kino vermutlich an einer Hand abzählen kann, bin ich beeindruckt von den spannenden Angeboten der Streamingdienste, praktisch und inhaltlich. "House of Cards" (siehe Foto) hat mich fasziniert, bis die Realität die Fiktion an Dramatik und überraschenden Wendungen zu überholen begann.


Wohin ich gehe

"Tosca" mag ich ebenso gern wie Hertha. Das Angebot in Berlin ist einmalig, daher kann man Besuche in der Staatsoper wunderbar mit denen im Olympiastadion verbinden - oder an einem einzigen Ort wie der Waldbühne sowohl die Berliner Philharmoniker als auch die Rolling Stones erleben. Mein Sehnsuchtsort am Wochenende sind die zahlreichen brandenburgischen Seen und Wälder mit ihrer Ruhe und Harmonie.

Diese und weitere Buchempfehlungen finden Sie in der aktuellen Ausgabe des Harvard Business Managers.


Zeitmanagement


So optimieren Führungskräfte ihren Kalender


Jörg Rocholl
  • Copyright:
    Jörg Rocholl ist Präsident der internationalen Wirtschaftshochschule ESMT Berlin.
Artikel
© Harvard Business Manager 9/2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH
ANZEIGE
Die neuesten Blogs
Nach oben