Von Rennfahrern lernen

Buchtipp:

Von Helene Endres
Heft 10/2018

Deutschlands bekanntester Hirnforscher liefert erneut Bestsellerstoff: In seinem aktuellen Buch widmet Gerald Hüther sich dem Thema Potenzialentfaltung. Dabei hat er zwei Koautoren an seiner Seite, die Amateurradrennfahrer Nicole Bauer und Sven Ole Müller. Und gemeinsam haben sie ein rasantes Buch geschrieben, das erklärt, bewusst macht, wissenschaftlich erläutert - und wahnsinnig ans Herz geht.

Denn um seine Thesen zu belegen, nutzt Hüther die Erfahrung seiner Koautoren, die als kleine Gruppe von Radrennfahrern aus Ostthüringen die irrwitzige Idee hatten, einmal am RAAM, dem "Race Across America", teilzunehmen. 5000 Kilometer von der Westküste der USA an die Ostküste, durch Gebirge und Wüsten radeln - und das mit weniger als einem Jahr Vorbereitungsszeit. Und Team Thüringen schaffte es nicht nur - es gewann das Rennen.

Und während Bauer und Müller prägnant von ihren Hochs und Tiefs auf dem Sattel erzählen, erklärt Hüther den wissenschaftlichen Überbau dieser enormen Leistung: praxisorientiert, Schritt für Schritt und wenig beschönigend; mit ruhiger Sprache und klarer Struktur.

Er leitet Regeln ab, die natürlich nicht nur für Radrennfahrer gelten. So differenziert Hüther beispielsweise zwischen Erfolg und Gelingen: "Der Erfolg ist ein Nebeneffekt des Gelingens". Sprich: Nur wem Dinge gelingen, der ist auch erfolgreich. Wie den Radlern, denen es gelang, aus einzelnen Menschen ein Team zu erschaffen. Ein Team, das sich traute, vom Erfolg zu träumen. Denn, so Hüther: "Wer sich nach nichts mehr sehnt, dem kann auch nichts mehr gelingen."

Buchtipp

Gerald Hüther, Sven Ole Müller, Nicole Bauer

Wie Träume wahr werden


Goldmann 2018, 288 Seiten, 22 Euro

Helene Endres
  • Copyright:
    Helene Endres ist Redakteurin beim Harvard Business Manager.
Artikel
© Harvard Business Manager 10/2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH
Nach oben