Von Verzweiflung zu Erfüllung

Buchtipp:

Von Christina Kestel
Heft 10/2018

Viele erfolgreiche Manager führen ein Leben, um das andere sie beneiden: Sie haben eine einflussreiche Position, Dienstwagen, eine Familie und sind scheinbar mit jenem Glück gesegnet, das all ihre Projekte zu Erfolgen werden lässt.

Das ist die eine Seite. Die andere ist weniger öffentlich, sie kennen meist nur die engsten Anhörigen und Coachs. Hier regiert die Verzweiflung und Perspektivlosigkeit. Überlastete Menschen, die mit dem Rücken zur Wand stehen, jeglichen Spaß an ihrer Arbeit verloren haben und dringend nach einem Ausweg suchen.

Das Problem ist, dass "viele Menschen Aufgaben ausführen, die mit ihren inneren Überzeugungen nicht im Einklang stehen. Gegen die inneren Motive und Werte zu leben, ist jedoch anstrengend", sagt Coach und Autorin Gudrun Happich. Das hält auf Dauer niemand durch. Und so landeten viele Leistungsträger auf der Suche nach einem Ausweg aus diesem Dilemma bei Happich. Über 1000 Klienten hat sie in 20 Jahren Tätigkeit als Coach für Führungskräfte in der Wirtschaft beraten.

Ihre Analyse der Fälle zeigt, dass die meisten von ihnen unter großem Leistungsdruck stehen. Anhand von vier Fällen zeigt sie exemplarisch, wie die Suche nach einer Idealposition gelingen kann. Am Ende läuft alles auf drei Kernfragen hinaus, bilanziert Happich. Wer bin ich? Was will ich wirklich? Wie komme ich dahin? Das sind essenzielle Fragen; sie für sich selbst beantworten zu können weist den Weg zu Erfolg und Erfüllung.

Diesen Weg muss niemand allein gehen, ein erster Ratgeber kann dieses neu aufgelegte Buch sein. Dann wird auch jedem klar, dass er oder sie sich auf der Suche nach Erfüllung in guter Gesellschaft befindet.

Buchtipp

Gudrun Happich

Was wirklich zählt!


Springer 2018, 272 Seiten, 24,99 Euro

Zur Autorin
Christina Kestel ist Redakteurin des Harvard Business Managers.
Artikel
© Harvard Business Manager 10/2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH
Nach oben