Eifeler Schweinepreis

Bücher:

Von Ingmar Höhmann
Heft 9/2018

Hermann Simon ist zweifelsohne einer der bekannteren deutschen Managementforscher. Er prägte den Begriff "Hidden Champions", mit dem er Unternehmen bezeichnet, die in Nischen Weltmarktführer sind. Auch als Pricing-Experte hat er sich mit seiner Beratung Simon-Kucher & Partners einen Namen gemacht.

Jetzt, mit 71 Jahren, veröffentlicht er seine Autobiografie "Zwei Welten - ein Leben: Vom Eifelkind zum Global Player". Sie umfasst 352 Seiten. Hermann-Simon-Fans kommen auf ihre Kosten: Von der Volksschule über seine akademischen Aufenthalte im Ausland bis hin zu seiner Beratertätigkeit - Simon beschreibt seinen Werdegang in allen Einzelheiten. Das Persönliche verschmilzt dabei mit dem Beruflichen. Simon ist erstaunlich offen. So schreibt er, für Preise interessiere er sich, weil sein Vater auf dem örtlichen Schweinemarkt kaum ein auskömmliches Einkommen erzielt habe. Das habe ihn gelehrt, nie ein Geschäft zu betreiben, in dem man keinen Einfluss auf die Preise habe. Er spricht auch seine Probleme an, aufgrund seines Akzents in den USA schnell als Deutscher erkannt zu werden.

Im Vordergrund aber steht sein geschäftlicher Erfolg. Das Buch zeigt auf beeindruckende Weise, wie sich Simon durch unermüdliches Netzwerken, stetes Publizieren und zielorientiertes Vorgehen nach oben gearbeitet hat. Eine gewisse Selbstüberzeugtheit war dabei sicherlich nicht hinderlich. In Konferenzreden erwähnt Simon gern, dass er den Managementguru Peter Drucker zu dessen Lebzeiten zu Hause besucht hat. Er wirft dann das dazugehörige Foto an die Wand. Es findet sich auch in seinem Buch wieder, eine Seite nach dem Selfie mit Bill Clinton.

Buchtipp
Hermann Simon

Zwei Welten, ein Leben


Campus 2018, 352 Seiten, 32 Euro

Zum Autor
Ingmar Höhmann ist Redakteur des Harvard Business Managers.
Artikel
© Harvard Business Manager 9/2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH
Nach oben