Fit für die Digitalisierung

Wie Manager und Mitarbeiter den Wandel gemeinsam meistern

EDITORIAL

3
[kostenlos verfügbar]Wie Sie den digitalen Wandel bewältigen

SCHWERPUNKT

20
[€]Auf digitaler MissionHeike Bruch et al.ANALYSE: Digitalisierung? Darum kümmert sich bei uns doch die IT. Diese Haltung haben viele Unternehmen verinnerlicht. Und dabei vergessen, ihre Mitarbeiter in den radikalsten Wandel ihrer Geschichte einzubeziehen. Führungskräfte, die es besser machen wollen, müssen sechs Baustellen bearbeiten. Die erste sind sie selbst.
28
[€]„Die Alternative war die Insolvenz“Alexander Birken im GesprächINTERVIEW: Die Otto Group hat sich in den vergangenen Jahren komplett digitalisiert. Und gleichzeitig die Unternehmenskultur umgekrempelt. Im Interview spricht CEO Alexander Birken von einem gewaltigen Lernprozess – auch für den Vorstand.
34
[€]Die Sicht der MitarbeiterPaul Schneider, Fabian J. StingSTUDIE: Manager wissen oft nicht, was ihre Mitarbeiter über Digitalisierung denken. Lernen Sie fünf typische Einstellungen kennen.
42
[€]Fit für den BitMike Fenlon, Sarah McEneaneyBEST PRACTICE: Das Wirtschaftsprüfungsunternehmen PwC stellt 1000 Mitarbeiter zwei Jahre lang fürs Lernen frei. Sie sollen zu Digitalexperten werden.
46
[€]Arbeit neu denkenJochen WallischKOMMENTAR: Unternehmen müssen neue Aufgaben für Beschäftigte finden, deren Wissen nicht mehr aktuell ist. So macht es Siemens.

TRENDS

8
[€]Dem Geld hinterherJulia WehmeierStart-ups: Das Silicon Valley verliert seine Vorrangstellung bei Venture-Capital, Megacitys in Asien holen auf. Und was passiert in Deutschland? Plus: Interview mit Christoph Ostermann, CEO des Energiespeicheranbieters Sonnen.
10
[€]MeldungenDie besten Arbeitgeber für Frauen und warum Rabatte auf Rabatte nicht empfehlenswert sind: neue Ideen und Studienergebnisse aus dem Management.
16
[€]Zeigt her eure Tattoos!Michael T. French im GesprächVERTEIDIGEN SIE IHRE FORSCHUNG: Früher wurde Bewerbern oft geraten, ihre Tätowierungen zu verstecken. Das gilt heute nicht mehr – im Gegenteil.

STRATEGIEN

48
[€]Wofür steht Ihr Konzern?Stephen A. Greyser, Mats UrdeMARKETING: So definieren Sie die Markenidentität Ihres Unternehmens und nutzen diese zielgerichtet bei der Positionierung und in der Kommunikation.
60
[€]Entscheiden mit AugenmassGünter Müller-StewensSTAKEHOLDER-MANAGEMENT: Sprechen Sie mit den Stakeholdern Ihres Unternehmens. Und vor allem: Hören Sie ihnen zu. Sie werden sich wundern, wie gut Ihnen das bei Entscheidungen hilft.
64
[€]„Schlaflose Nächte“Simon Moroney im GesprächCEO-GESPRÄCH: Wie der Chef der Biotechfirma MorphoSys trotz geringer Managementerfahrung 20 Jahre lang im Sattel blieb.
70
[€]Der W€rt d€r guten TatChris Addy et al.SOZIALE VERANTWORTUNG: Bisher hatten Unternehmen kaum eine Möglichkeit, die Wirkung von Investitionen in soziale oder ökologische Projekte zu berechnen. Nun gibt es endlich eine Kennzahl.
80
[€]So rettete ich mein LebenswerkAugust-Wilhelm ScheerCHEFSACHE: August-Wilhelm Scheer verkaufte seinen IT-Konzern IDS Scheer, erwarb später Teile davon zurück - und musste feststellen, dass er einen Sanierungsfall am Bein hatte. Die Geschichte eines Mannes, der sein Unternehmen nicht untergehen lassen wollte.

AKADEMIE

88
[€]Volle Kraft voraus (auch am Freitagnachmittag)Ayelet FishbachMOTIVATION: Die Aufgabe erscheint sinnlos, die Arbeit macht keinen Spaß? Nutzen Sie die Kraft erwiesener Motivatoren.
94
[€]Netzwerken mit SystemDorie ClarkNETWORKING: Auf Konferenzen lernen Sie viele interessante Leute kennen. So schaffen Sie es, mit ihnen in Kontakt zu bleiben.
98
[€]FlaschengoldArne StornFALLSTUDIE: Das isländische Gletscherwasser Edda ist ein gehyptes Luxusprodukt. Nun will der Gründer neue Märkte erschließen. Ist das möglich, ohne dass die Marke leidet?
106
[€]LesenswertWarum Jill Abramson, Ex-Chefredakteurin der „New York Times“, jedes Jahr wieder „Der große Gatsby“ liest und welche Sängerin sie liebt. Plus: aktuelle Rezensionen
108
[€]Executive Summaries
114
[€]Fünf Minuten mit ... Margot KäßmannDie ehemalige Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche über die Freuden des Ruhestands - und darüber, was sicher nicht auf ihrer Grabplatte stehen wird.
Nach oben